Bio-Unternehmen treten Nachhaltigkeitsabkommen Thüringen bei

0
1181

„Die Agrar GmbH Crawinkel nimmt aufgrund ihrer freiwilligen Leistungen für eine nachhaltige Entwicklung insbesondere mit der Zertifizierung gemäß VO (EG) 834/2007 (EG Öko-Verordnung) am Nachhaltigkeitsabkommen Thüringen teil.“ 

Dieser Schriftzug ist auf der Teilnahmeurkunde zu lesen, die der Geschäftsführer des Biobetriebes Agrar Gmbh Crawinkel, Heinz Bley, am 24. September 2014 in Empfang nehmen konnte.

 

Auszugsweise Informationen NAT – Pressekonferenz vom 18.08.2014

„Seit März 2004 besteht das Nachhaltigkeitsabkommen Thüringen (NAT) als freiwillige Vereinbarung zwischen Thüringer Landesregierung und Thüringer Wirtschaft. Seither entwickelt sich ein lebendiges Netzwerk von Politik, Verwaltung und Wirtschaft als Plattform für Kommunikation, Information und Teilhabe. Das Nachhaltigkeitsabkommen führt Partner und Unternehmen zu Fragen des nachhaltigen Wirtschaftens zusammen. Alle am Bündnis Beteiligten eint das Grundverständnis einer nachhaltigen Entwicklung und der Wille, Verantwortung für die nächsten Generationen zu übernehmen.“

Ökologische, soziale und ökonomische Perspektiven stehen im Mittelpunkt für regionale Nachhaltigkeit. Besonderer Fokus wird auf das Thema „Nachhaltigkeit der regionalen Ernährung“ gelegt. Der Thüringer Minister für Landwirtschaft, Forsten, Umwelt und Naturschutz Jürgen Reinholz nimmt neue und sich wiederholt beteiligende Bio-Unternehmen in das Nachhaltigkeitsabkommen Thüringen (NAT) auf, so auch die Agrar GmbH Crawinkel.

Am Nachhaltigkeitsabkommen beteiligen sich branchenübergreifend Unternehmen, Verbände, öffentliche Einrichtungen und Organisationen. Die Teilnehmer müssen mindestens eine freiwillige Leistung aus dem Bereich der ökonomischen, ökologischen oder sozialen Nachhaltigkeit erbracht haben, um beim NAT mitzumachen. Die Teilnahme eines Unternehmens gilt jeweils für 30 Monate und kann aufgrund einer erneut erbrachten Leistung verlängert werden. So werden ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess aufrechterhalten und die Teilnehmer zur Fortsetzung ihres eingeschlagenen Weges motiviert.