CDU-FDP will bei Ausschüssen Einsparpotential nutzen

0
1267

Zur Sitzung des Kreistages am Mittwoch folgen die Kreistagsmitglieder der CDU-FDP Fraktion der Beschlussvorlage des Landrates, die eine Änderung der Geschäftsordnung vorsieht.

Dieser Entwurf wurde fraktionsübergreifend unter Moderation des Landrates erarbeitet. Im Kern geht es um die Zusammenlegung und Zuordnung von Verantwortlichkeiten der Kreistagsausschüsse. So soll der Umweltausschuss mit dem Ausschuss für Wirtschaftsförderung und Bau zusammengelegt werden.

Die soziale Komponente des bisherigen Ausschusses für Bildung, Kultur und Soziales“ soll sich Gleichstellungsausschuss wiederfinden. Folglich kann ein Ausschuss eingespart werden, sodass der Landkreis jedes Jahr ca. 3.500 Euro einsparen kann. Mit der Abkoppelung der sozialen Themen aus den Bildungsausschuss und der Eingliederung in den Gleichstellungsausschuss soll die Arbeit der beiden Ausschüssen inhaltlich optimiert werden, zumal der Bildungsausschuss traditionell reich an Arbeitsgrundlagen ist.