Der „Schwimmer“ geht zur Kur

0
1156

Der Stadtrat der Stadt Gotha hat die Umsetzung der Bronzeplastik von der Karl-Schwarz-Straße in die Bohnstedtstraße vor die neue Schwimmhalle beschlossen. Am 9. September wird sie abgebaut. Transport, Reinigung und Konservierung führt das Büro für Metallrestaurierung Prof. Bernhard Mai in Zusammenarbeit mit der Drachenschmiede Gerlach Luisenthal durch.

Die Plastik wurde von dem Gothaer Bildhauer Olaf Pietsch 1975 im Auftrag der Stadt Gotha geschaffen. Bis 1987 musste sie auf den Guss in Lauchhammer warten. Nachdem sie 5 Jahre auf dem Grundstück der Schwimmhalle Karl-Schwarz-Straße lag, erfolgte 1992 dort die Aufstellung. Die Gothaer gaben ihr wegen des Standortes den Namen „Schwimmer“. Ursprünglich war die Plastik für eine Schule in Gotha West gedacht.

Fliesenstudio Arnold