Eschen in der Prießnitzstraße sind nicht mehr zu retten

0
759

Während der Rückschnittarbeiten an den Eschen in der Prießnitzstraße wurde festgestellt, dass die Schädigungen im Kronenbereich der Bäume derart massiv sind, dass eine Erhaltung der Bäume aus Gründen der Verkehrssicherheit nicht mehr möglich ist. Alle neun Eschen werden daher in dieser Woche gefällt. Eine Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde hierzu ist erfolgt.

Die Eschen in der Prießnitzstraße sind ca. 80 Jahre alt und haben damit im Siedlungsraum ihr Lebensalter erreicht. Das vorliegende Gutachten eines unabhängigen Baumsachverständigen weist an einigen Bäumen eine Schädigung durch Pilzbefall und massive Schäden in den Kronenbereichen aus. Weiterhin kommen die Trockenheit dieses Standortes, der Einfluss des Streusalzes in den Wintermonaten sowie das Fortschreiten von Fäulnisherden in den unteren Stammbereichen der Eschen hinzu.

Ersatzplanzungen werden an der Westseite des Klingegrabens durchgeführt.

Fliesenstudio Arnold