Führung durch Ausstellung über Herzogin Luise Dorothea von Sachsen-Gotha-Altenburg

0
873

Eine historische Vakuumpumpe, ein Sonnenschirm mit silbervergoldeten Fransen, eine Flöte oder auch ein Pflanzkübel mit Orangenbäumchen. Was es mit diesen völlig verschiedenen Objekten auf sich hat und welches Ziel der Eremitenorden verfolgt, können Interessierte am Donnerstag, 7. September erfahren. Die erste öffentliche Führung der neuen Sonderausstellung „Voller Esprit und Wissensdurst – Herzogin Luise Dorothea von Sachsen-Gotha-Altenburg (1710 – 1767) beginnt um 19 Uhr und möchte den Teilnehmern gerne eine ganz besondere Dame vorstellen, einer Fürstin, die in ihrer Epoche zu den Ausnahmeerscheinungen gehörte.

Herzogin Luise Dorothea spielte in der Geschichte des Herzogtums eine ganz besondere Rolle. Sie stand mit führenden Persönlichkeiten der europäischen Aufklärung und Politik in regem Kontakt, darunter Friedrich der Große und Voltaire. Ihrem Gemahl, Friedrich III. von Sachsen-Gotha-Altenburg, war sie eine unentbehrliche Ratgeberin. Sie begeisterte sich nicht nur für die kulturellen Entwicklungen ihrer Epoche, sondern war auch gegenüber experimentellen Wissenschaften und naturwissenschaftlichen Erkenntnissen ausgesprochen aufgeschlossen.

Anlässlich des 250. Todestages dieser hochgebildeten Herzogin hat die Stiftung Schloss Friedenstein Gotha eine Sonderausstellung konzipiert, die einen profunden Blick auf das Leben, die Zeit und das Nachleben von Luise Dorothea wirft. Dynastie, Eremitenorden, Gartenkunst, physikalisches Kabinett oder Selbstinszenierung sind nur einige der Themen, denen der Besucher in der Ausstellungshalle von Schloss Friedenstein auf den Grund gehen kann.

Parallel zur Sonderschau „Voller Esprit und Wissensdurst – Herzogin Luise Dorothea von Sachsen-Gotha-Altenburg (1710-1767) in ihrer Zeit“ wird im Herzoglichen Museum die neue Kabinettausstellung mit prunkvollen europäischen Fächern aus der Epoche dieser außergewöhnlichen Fürstin präsentiert.

Informationen zur Ausstellung:

Voller Esprit und Wissensdurst – Herzogin Luise Dorothea von Sachsen-Gotha-Altenburg (1710 – 1767) in ihrer Zeit
Schloss Friedenstein Gotha, Ausstellungshalle
6. August bis 29. Oktober 2017

Weitere Führungen durch die Sonderausstellung:
Sonntag, 17.09.2017, 15 Uhr
Sonntag, 01.10.2017, 15 Uhr
Sonntag, 15.10.2017, 15 Uhr

Öffnungszeiten
Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr, montags geschlossen,
auch an Feiertagen geöffnet

Eintritt
5,00 Euro (ermäßigt 2,50 Euro)

(Beitragsbild: Luise Dorothea in der Tracht des Eremitenordens, © Stiftung der Herzog von Sachsen-Coburg und Gotha’schen Familie)

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT