Dem Wachsenburg-Maler zur Erinnerung

0
89
Entwurfszeichnung zum Motiv der Erstürmung der Wachsenburg durch die Erfurter im Jahre 1451.

Apfelstädt (red, 12. Mai). Morgen (Freitag) wird in Erinnerung an Eduard Fiedler ein Gedächtniszimmer und ein Denkmal eingeweiht.
Eduard Fiedler, der 1871 in Apfelstädt geboren wurde, war Lehrer und ein bekannter Maler. Er wirkte nicht nur künstlerisch in der Drei-Gleichen-Region und Gotha, sondern in seiner zweiten Lebenshälfte vor allem in Berlin. Er starb zwar 1931 in Tirol, wurde aber in Berlin bestattet.

2019 wurde sein Grabstein als Gedenkstein auf den Friedhof seines geliebten Kindheits- und Jugendortes Apfelstädt versetzt.

Nun kam damals die Idee auf, Eduard Fiedler, der in seiner Thüringer Heimat vor allem als Maler der Wachsenburg bekannt ist, endlich ein Denkmal vor seinem Geburtshaus zu setzen. Bereits nach seinem Tod 1931 wurde solch ein Vorhaben gefasst, aber nicht verwirklicht. 91 Jahre später wird es Realität.

Die Ideen waren vielseitig, wurden diskutiert und ausgeführt. Eigentlich sollte das Denkmal bereits zum 150. Geburtstag Fiedlers in Apfelstädt eingeweiht werden. Leider machte Corona einen großen Strich durch die Rechnung. Apfelstädter und Besucher des Ortes werden das noch eingepackte Denkmal an der Hauptstraße gesehen haben. Der  mittlerweile verstorbene Tiefthaler Bildhauer Christian Paschold, die Gießerei und der Apfelstädter Steinmetz Timo Mackeldey schufen das Werk.

Auf der Wachsenburg ist das Gedächtniszimmer für Eduard Fiedler bereits seit 2020 fertig eingerichtet, konnte aber ebenfalls noch nicht eingeweiht werden. Dort finden sich im Hohenloheturm Repliken seiner Werke und auch ein Originalgemälde von ihm, das die Wachsenburg zeigt. Fiedler, der als der Wachsenburgmaler schlechthin gilt, ist nun wieder mit seinen Werken auf der Burg vertreten.

Einweihung des Denkmals für Eduard Fiedler in Apfelstädt
Freitag, 13. Mai, 11 Uhr in Apfelstädt gegenüber dem Haus Hauptstraße 18, Ecke Lindenstraße.

Eröffnung des Fiedlerzimmers auf der Veste Wachsenburg zum 151. Geburtstag des Malers
Sonnabend, 14. Mai 2022
Ab 12 Uhr  Führungen ins Fiedlerzimmer, dort begrüßen der Enkel Eduard Fiedlers, Klaus-Jürgen Fiedler und seine Ehefrau Ruth die Gäste und erläutern Leben und Werk.
15 Uhr: Eduard Fiedler: Ein Lebenswerk führt Menschen und Regionen zusammen
Die Wachsenburg kostet 5 Eintritt. Für die Versorgung sorgt der Gaststättenbetrieb.
Teilnehmer der Fiedlerveranstaltung können im Burggelände parken.

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT