Ferienfreizeit auf dem Boxberg

0
932

Auch in diesem Sommer gab es wieder die beliebte Ferienfreizeit der Städtischen Jugendarbeit auf dem Boxberg. In zwei Durchgängen von jeweils einer Woche konnten sich die kleinen Gäste ab dem 13. Juli wieder über eine spannende und abenteuerliche Zeit freuen, in der keine Wünsche offen blieben. Übernachtet wurde idyllisch hinter der Tribüne der Rennbahn in einem großen Zelt, wo so viel Platz drin war, dass man auch quer über drei Schlafsäcke oder total verbogen oder halb im Koffer schlafen konnte, wie die Betreuer lachend feststellten.

Das Programm konnte sich wirklich sehen lassen. Es gab eine spannende Schatzsuche mit Jugendarbeiter Krolli auf dem Boxberg. Einen Besuch im TABBS, einen Ausflug in den Aktivpark Tabarz und einen weiteren in den Funpark am Inselsberg, einen Ausflug auf den schönen Spielplatz in Gospiteroda und eine Wanderung zum Aquädukt inklusive Führung. Eine Löschvorführung der Freiwilligen Feuerwehr mit einer spannenden Leben-auf-dem-Mars-Simulation in dicken Anzügen. Eine Nachtwanderung, bei der die Kinder staunten, wie klein doch Glühwürmchen eigentlich sind …

Es ist ja kaum zu glauben, dass so viel Spektakel in eine Woche überhaupt rein passt! Am letzten Abend wurde am Lagerfeuer gemeinsam Marshmallows gegrillt – wie sich das für ein cooles Ferienlager gehört! Beim Anblick des Feuers behielten ein paar der misstrauischen kleinen Grillgäste aber sicherheitshalber die Taucherbrille auf!

So eine tolle Ferienfreizeit braucht natürlich auch viele helfende Hände, und diese gab es auch reichlich. Finanziell wurde das Abenteuer unterstützt vom Rotary Club Gotha und der Kreissparkasse Gotha. Neben der Freiwilligen unterstützte auch die Berufsfeuerwehr Gotha mit ihrem Zelt diese Freizeit. Der Freundeskreis Leinakanal stand mit einer kindgerechten Führung am Aquädukt zur Verfügung. Die Mitarbeiter der Rennbahn-Gaststätte lasen bei der Versorgung den Kindern die Essenswünsche förmlich von den Augen ab.

Und die dortige Line-Dance-Gruppe ließ die kleinen Gäste spontan bei ihrem Training mitmachen, das ist doch was! Neben den Jugendarbeitern der Städtischen Jugendarbeit Gotha halfen auch Ehrenamtliche bei der Programmgestaltung und Betreuung der Ferienfreizeit mit. Bei all diesen Förderern möchte sich das Schul- und Jugendamt der Stadt Gotha als Veranstalter an dieser Stelle noch einmal recht herzlich bedanken.

Und die Kinder? Tja, die haben am allerletzten Tag nach dem Packen noch einen entlaufenen Hund wiedergefunden und an sein Herrchen übergeben. Der glückliche Besitzer des Vierbeiners ließ sich das eine Runde Eis für alle Beteiligten kosten und die kleinen Racker kehrten vollends als Helden zurück nach Hause.

 

MSB Kommunikation