Festveranstaltung im traditionsreichen Tivoli

0
1104

Die SPD begeht in diesem Jahr ihr 150jähriges Gründungsjubiläum. Als wichtiges Ereignis in der Geschichte der Sozialdemokratie gilt auch die Wiedergründung der SPD in der DDR am 27. Januar 1990 im Beisein Willy Brandts. Im historischen Gothaer Tivoli wurde der erste SPD-Landesverband in Ostdeutschland gegründet und von hier ging der erste Impuls zur Wiedergründung der ostdeutschen Bundesländer aus. Die SPD Thüringen wird ihr Gründungsjubiläum mit einer Festveranstaltung am Samstag, dem 2. Februar 2013 um 11:00 Uhr im Gothaer Tivoli begehen.

„Die SPD Thüringen steht für Tradition und Moderne. Im Gegensatz zu anderen Parteien waren wir kein Teil des DDR-Parteiensystems. Deshalb konnte die SPD 1990 Erneuerung von Anfang an glaubwürdiger als andere vertreten. Es war kein Zufall, dass der Impuls zur Wiedereinführung der Länder im Osten Deutschlands von der SPD ausging. Die SPD war damit die Thüringenpartei von ihrer ersten Stunde an“, unterstreicht der Landesvorsitzende Christoph Matschie.

Er verweist darauf, dass die Sozialdemokratie seit 150 Jahren für die Grundwerte Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität stehe. „Diese sind heute noch genauso aktuell wie damals“, so Matschie. Die SPD habe in diesen 150 Jahren für Freiheit und Demokratie, Solidarität und Gemeinwohl, Gerechtigkeit und Fairness sowie Frieden und Internationale Kooperation gekämpft. „Ob ein gesetzlicher Mindestlohn, Verhinderung von Mietwucher, ein solidarisches Steuersystem, faire Bildungschancen für alle oder die Freiheit im Internet, die SPD hat auch heute Antworten auf  die drängenden Fragen der Zeit“, so Matschie.

Als große Herausforderung bezeichnete es der SPD-Landeschef, dass die SPD den Anforderungen des digitalen Zeitalters gerecht wird: „Die Verbindung von analogen und digitalen Debatten wird für alle politischen Parteien zu einer immer wichtigeren Frage.  Als Sozialdemokraten haben wir mit unserer Debatten- und Programmkultur gute Voraussetzungen, diese Aufgabe zu meistern. Dafür müssen wir, wie immer in unserer Geschichte, aber auch neue, unbetretene Pfade einschlagen“, so der SPD-Landesvorsitzende.

Die Festrede auf der Veranstaltung am Samstag wird der Gothaer Oberbürgermeister Knut Kreuch halten. Im Rahmen einer Diskussionsrunde werden SPD-Landeschef Christoph Matschie, der Journalist Sergej Lochthofen und die stellvertretende Juso-Landesvorsitzende Saskia Scheler über „Die Wiedergründung der SPD Thüringen und die Bedeutung der politischen Wende für die heutige Sozialdemokratie“ diskutieren. Neben historischen Debattenbeiträgen werden außerdem Originalfilmaufnahmen des Gründungsparteitages der SPD Thüringen vom 27.01.1990 gezeigt.

H&H Makler