Erfolgreiche Einsatzmaßnahmen der Kriminalpolizei Gotha gegen die Betäubungsmittelkriminalität

0
1041
Symbolfoto. Foto: LPI Gotha

Landkreis (red/ots, 8. September , Stand 16.30 Uhr)

 

Teilmengen des sichergestellten Marihuana

Landkreis Gotha. Ein vorausgehender Streit zwischen Lebenspartnern (31 Jahre m., deutsch / 23 Jahre w., deutsch) führte am späten Abend des 23. August 2023 zu polizeilichen Einsatzmaßnahmen in Gotha. In deren Folge wurden durch den Inspektionsdienst Gotha zunächst ca. 0,5 kg Marihuana, diverse weitere Betäubungsmittel und Bargeld im mittleren vierstelligen Bereich aufgefunden und sichergestellt. Es erfolgte die vorläufige Festnahme der weiblichen Beschuldigten, gegen den männlichen Beschuldigten, welcher sich nicht mehr am Einsatzort befand, wurden entsprechende Fahndungsmaßnahmen eingeleitet. Die nachfolgenden Ermittlungen übernahm, unter Einbindung der Staatsanwaltschaft Erfurt, die Kriminalpolizei Gotha.

In Bewertung der bis dahin vorliegenden Erkenntnisse konnte der Gesuchte zeitnah in den Morgenstunden des 24. August 2023 im Landkreis Gotha durch Polizeikräfte aufgegriffen und festgenommen werden. Darüber hinaus wurden Beschlüsse zur Durchsuchung mehrerer Wohnungen bei der Staatsanwaltschaft Erfurt angeregt, da es nunmehr konkrete Hinweise gab, dass dort weiteres Bargeld und Betäubungsmittel aufzufinden sind. Im Zuge der Realisierung der durch das Amtsgericht Erfurt erlassenen Beschlüsse konnten zwei weitere Beschuldigte (28 Jahre m., deutsch / 22 Jahre m., deutsch) im Stadtgebiet von Gotha angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Die Durchsuchungsmaßnahmen führten letztlich zur Sicherstellung bzw. Beschlagnahme von knapp 14 kg Marihuana, ca. 2,3 kg Amphetamin, ca. 2,1 kg Haschisch, ca. 50 g Metamphetamin und etwa 110.000 Euro Bargeld. Darüber hinaus wurden zwei hochwertige Fahrzeuge der Oberklasse nebst diverser Gegenstände, welche auf den Tatbestand der möglichen Hehlerei schließen lassen, beschlagnahmt.

Nach Prüfung der bisherigen Ermittlungsergebnisse wurde seitens der Staatsanwaltschaft Erfurt Haftantrag gegen die drei männlichen Beschuldigten beim Amtsgericht Erfurt gestellt. Im Rahmen der jeweiligen Haftprüfungen wurden durch das Amtsgericht Erfurt Haftbefehle erlassen und die Beschuldigten in Thüringer Justizvollzugsanstalten überführt. Die weibliche Beschuldigte wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder aus dem Gewahrsam entlassen.

Im Ergebnis führten die polizeilichen Einsatzmaßnahmen zu einer der größten Beschlagnahmen von Betäubungsmitteln und Bargeld der letzten Jahre im Landkreis Gotha. Die Ermittlungen werden durch die Kriminalpolizei Gotha geführt und dauern gegenwärtig noch an.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT