Gesamtsanierung der Kapelle

0
874

Die Kapelle im Schloss Tenneberg ist restauriert worden. Die Voruntersuchungen fanden bereits im Jahr 2012 statt. Zunächst erfolgte eine Bestandsaufnahme der historischen Putze und Farbfassungen. Es wurde ein Konzept zur Gesamtrestaurierung erarbeitet.

Die Holzbauteile, wie Säulen, Brüstungen, Dielenboden, Treppe, Bänke und sogar der Altartisch waren vom Holzwurm befallen und zeigten Schädigungen.

Im Frühjahr 2013 erfolgten Holzschutzmaßnahmen im gesamten Innenraum der Kapelle.

Danach wurde der Dielenboden im Kellergeschoss ausgebaut, um eine Sperrung gegen aufsteigende Feuchtigkeit einbringen zu können. Der Dielenbelag wurde holztechnisch aufgearbeitet und wieder eingebaut.

Die Kapelle verfügt über 13 Fenster, 6 Türen, Kirchenbänke und eine Holztreppe- diese wurden restauriert.

Steinrestauratorische Arbeiten wurden am Eingangsportal und der Treppenanlage ausgeführt.

Im Jahr 2014 erfolgte die Restaurierung der aus dem Jahr 1721 stammenden Malereien

von Johann Heinrich Ritter.

Der Putzuntergrund der Wände und Decken musste gesichert bzw. ergänzt werden. Anschließend wurden die farblichen Fassungen überarbeitet.

Am Kanzelaltar und an den Emporen waren Reparaturarbeiten erforderlich.

Die Altartafel musste restauriert werden.

Das Kunstgut, bestehend aus Schriftkartuschen und Holzepithaphien, wurde überarbeitet.

Weiterhin wurden steinrestauratorische Arbeiten am Fußboden im Kellergeschoss ausgeführt.

Die Elektroinstallation wurde erneuert und eine Brandmeldeanlage wurde installiert.

 

Die Gesamtkosten der Sanierung der Kapelle belaufen sich auf 335.353 €.

Das Thüringische Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie hat Fördermittel in Höhe von 136.842 € ausgereicht. Der Eigenanteil der Stadt Waltershausen beträgt 198.511 €.

 

 

In diesem Jahr ist die Restaurierung und Rekonstruktion der Thielemann- Orgel geplant.

Die Kosten betragen voraussichtlich 140.000 €. Fördermittel wurden beantragt.

Fliesenstudio Arnold