Gothaer Stadtspitze war unterwegs

0
952

Im Rahmen der alljährlich stattfindenden Ortsteilbegehungen war Oberbürgermeister Knut Kreuch mit den zuständigen Amtsleitern am gestrigen Donnerstag, dem 31. März 2011, in Gotha-Uelleben unterwegs.

In Begleitung der Ortsteilbürgermeisterin Gabriele Weißleder und Mitgliedern des Ortsteilrates wurden bei einer intensiven Begehung verschiedene Probleme vor Ort angesprochen, so zum Beispiel der ungenügende Ablauf des Teiches in der Boilstädter Straße und die Gefährdung der Schulkinder durch zu hohe Geschwindigkeit der Verkehrsteilnehmer an der Ernst-Thälmann-Straße.

In den aufgezeigten Fällen will sich die Stadtverwaltung um rasche Abhilfe bemühen. So soll in Kürze eine exakte Überprüfung des Teichablaufes und eine Neubeschilderung an der Gefahrenstelle auf dem Weg zum Schulbus erfolgen.

Eine besondere Überraschung während des Rundgangs hielt dabei Rosemarie Frank bereit: Sie hieß die Teilnehmer der Begehung in ihrem Haus herzlich willkommen und bewirtete sie während der Präsentation ihres eigenen kleinen Heimatmuseums mit deftiger Hausmannskost.

Bei der anschließenden Einwohnerversammlung im fast bis auf den letzten Platz gefüllten Fritz-Fuchs-Haus ging Gothas Oberbürgermeister Knut Kreuch zunächst auf die aktuelle Situation und die demnächst stattfindenden Höhepunkte in der Residenzstadt ein. Nach einer lebhaften Fragerunde, bei der weitere Probleme der Uelleber Bürgerschaft angesprochen wurden, gab es die Möglichkeit im individuellen Gespräch mit allen Vertretern der Stadtverwaltung weitere Fragen und Probleme zu diskutieren.

Gothas Stadtoberhaupt bedankte sich in dieser Einwohnerversammlung zudem herzlich bei Elisabeth-Helene Schaffenberger und ihrem Sohn für die jahrelange Betreuung der Uelleber Kirchturmuhr und überreichte für dieses herausragende bürgerschaftliche Engagement zwei Präsente als Zeichen seiner Anerkennung. Zukünftig wird ein funkuhrgesteuertes Zeitmessungssystem die Kirchturmuhr betreiben.

Publiziert: 1. April 2011, 12.04 Uhr

H&H Makler