Gothaer Straßenbahn & Kronleuchter der Orangerie werden Leitprojekte 2012 der Kulturstiftung Gotha

0
1130

Mehr als zwanzig Projektanträge lagen der Kulturstiftung Gotha vor, um ihnen eine Förderung im Jahre 2012 zu gewähren. Die niedrigen Zinseinnahmen aus dem Stiftungskapital machten eigentlich keine hohe Fördersumme möglich. Doch die nicht nachlassende Spendenfreudigkeit von etwa vierhundert Bürgerinnen und Bürgern in Gotha und ganz Deutschland machte es möglich, dass die Gothaer Kulturstiftung für das Jahr 2012 einen Betrag von 70.000 € als Fördersumme bereitstellen kann.

Ziel der Kulturstiftung Gotha, als größte kulturelle Bürgerstiftung der Region ist es, immer ein Leitprojekt zu finden, mit dem man zielgerichtet Spenden einwerben kann. In diesem Jahr war es besonders schwer, darum entschieden sich die Gremien für zwei tolle Einzelprojekte. Die Gothaerinnen und Gothaer kommen schnell in Fahrt und fühlen sich ihrer Straßenbahn eng verbunden, deshalb wird die Stiftung die Restaurierung einer historischen Straßenbahn unterstützen. Damit es in der Orangerie Gotha weiter voran geht und die Bemühungen der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten Anerkennung finden, will die Kulturstiftung für den Mittelsaal des Lorbeerhauses einen Kronleuchter nach historischem Vorbild von 1750 finanzieren.

Natürlich vergisst die Kulturstiftung Gotha nie, dass insbesondere kleine Projekte den Reiz der Förderung ausmachen. Aus diesem Grunde wird die Sanierung des historischen Sandsteinbeckens, welches sich derzeit noch im Tannengarten des Gothaer Parks befindet und für das bei Führungen durch Parkverwalter Jens Scheffler und Stadtführer Matthias Hey bereits Spendengelder eingeworben wurden, gefördert. Die-ses Becken wird dann wieder in der Orangerie seinen historischen Platz einnehmen.

Außerdem werden aus Mitteln des Vorjahres zwei Bilder erworben werden können – ein Gemälde von Justus H. Schneider welches die Begegnung der englischen Königin Elisabeth I. mit Maria Stuart von Schottland in einem Park zeigt und eine Kopie des Hochzeitsbildes Ernst I. Diese beiden Bilder sind gerade im Deutsch-Englischen Jahr sehr wichtig für die Stadt Gotha und werden durch die Stiftung Schloss Friedenstein Gotha in der Ausstellung gezeigt.

„Wir können stolz darauf sein, welche Entwicklung die Kulturstiftung Gotha, die im letzten Jahr ihr 15-jähriges Bestehen beging, genommen hat. Sie ist heute eine wahre Bürgerstiftung. Denn viele Freunde der Stadt Gotha von nah und fern helfen mit Spendengeldern, die Projekte der Stiftung zu verwirklichen. Sie hat bisher 63 Projekte mit einem Fördereinsatz von 705.361,- € in die Wege geleitet, ihr Wirken hat dem Stadtbild unver-kennbare Akzente gegeben“ so Vorstandsvorsitzender Oberbürgermeister Knut Kreuch.

„Bleiben sie der Stiftung treu“ formulierte der Vorsitzende des Beirates Dr. Edgar Jannott „ spenden sie tatkräftig weiter, ob mit Einzelspenden oder Zustiftungen zum Stiftungskapital. Nur hier ist jeder Cent für Gotha goldrichtig angelegt“

Publiziert am: 16.05.2011, 17:49