Internationales Akkordeon Festival 2014 präsentiert von Servais Haanen

0
801

Die Akkordeonale, das weltweit einzige tourende Akkordeon-Festival, begeistert jedes Jahr tausende von Menschen. Der Niederländer Servais Haanen lädt bereits zum 6. Mal Musiker aus aller Welt ins Volkshaus Jena ein, um gemeinsam die kulturelle Vielfalt des Akkordeons zu feiern – und zwar am 25. April (ab 20 Uhr).

In diesem Jahr gibt es prallen musikalischen Reichtum zu hören: von traditionell bis zeitgenössisch, folkloristisch, exotisch, jazzig, virtuos und temperamentvoll – ein Füllhorn stilistischer Formen und klanglicher Möglichkeiten. Der frische globale Wind aus 5 Akkordeonbälgen vermischt die Kulturen. Die Musiker kommunizieren in ihrer gemeinsamen Sprache – der Musik – in einem lebendigen Wechsel von Solos und Ensemblestücken.

Adriana de Los Santos (Brasilien), Gaucho-Feuer aus der Pampa:

Als „Gaucho-Mädel“ repräsentiert sie als erste Frau die Gaucho-Kultur in Europa. Über ihr erstes Akkordeon sagt sie: „Ich merkte schnell, dass es unmöglich ist, das Instrument nicht anzufassen. Wenn man es öffnet, ist es wie Lachen und eine Herzen und Seelen erobernde Musik fließt heraus.“

Gulam Kerimzade (Iran), Jazz aus tausendundeiner Nacht:

Der Iraner Gulam Kerimzade bekam als kleines Kind eine Ziehharmonika geschenkt. Für ihn war es der Einstieg in die wunderbare Welt der Musik. Auf Garmon (eine gleichtönige diatonische Harmonika) ist er einer der ganz wenigen, die dieses Instrument außerhalb der folkloristischen Musik einsetzen.

Raquel Gigot (Belgien), Stern am Musette-Himmel:

Das Musette begleitet Raquel seit ihrer Kindheit, sie interpretiert es wie zu Zeiten der Swing-Jazz-Epoche in Paris und Brüssel. Das Akkordeon liebt sie, weil es quer durch die sozialen Schichten in Kneipen und auf Dorffesten genau so zu Hause ist, wie in Konzertsälen.

Jordan Djevic (Serbien), Balkan Passion:

Mit dem Akkordeon erzählt er von seiner Region, dem Balkan – von Melancholie und Freude, Schmerz, Kriegen und Siegen – ein moderner temperamentvoller Mensch, der mit seiner Musik versucht, die Welt zum Besseren zu verändern.

Servais Haanen (Niederlande), Der Meister feiner Klänge:

Servais Haanen ist der Drahtzieher und Organisator der Akkordeonale. Schon lange arbeitet er daran, die Grenzen seiner Ziehharmonika zu sprengen und Elemente aus der neuen Musik, Minimalstrukturen und andere ausgefallene Klänge zu integrieren. Dank seiner vielfältigen Bandarbeit sowie seiner Komponistentätigkeit für Musiktheater-Produktion und Dokumentarfilm, bringt Servais unterschiedlichstes Musikmaterial ins Spiel.

Festivalbegleitung Rafael Fraga (Portugal), Portugiesische (Fado-) Gitarre:

Er ist ein viel gefragter Musiker auf der Gitarre, als Komponist und Orchestrator. Die Fado- Gitarre ist ein der Cister verwandtes Instrument mit 12 Stahlsaiten.

Johanna Stein (Deutschland), Cello:

Viele kennen sie schon aus vergangenen Jahren. Sie wird die Akkordeonale wieder mit ihrer cellistischen Begleitung bereichern.  Ob Klassik, Jazz, Rock, Pop, Blues, Fusion oder Weltmusik – kein Stil ist ihr fremd!

 

Weitere Informationen unter www.musiccontact.com

 

Bild: Quelle: JenaKultur, Foto: Agentur

MSB Kommunikation