Landkreis investiert in eigene Einrichtungen

0
880

Völlig verwaist sind die Schulen des Landkreises Gotha auch während der
sechswöchigen Sommerferien nicht: An elf Standorten sind derzeit fleißige
Handwerker im Einsatz, um Sanierungen und Verbesserungen umzusetzen.
Insgesamt investiert das Landratsamt rund 2,4 Mio. Euro in die derzeit
laufenden Maßnahmen. An ausgewählten Standorten hat sich Landrat Konrad
Gießmann heute einen Eindruck vom Fortschritt der Arbeiten verschafft.

600.000 Euro für die Regelschule Crawinkel

Die Regelschule „Am Kienberg“ beherbergt aktuell zwei Großbaustellen: Im
Schulgebäude selbst werden Sicherheits- und Brandschutzauflagen im Wert von
rund 350.000 Euro umgesetzt. Darüber hinaus erhält die Schulsporthalle für
rund 250.000 Euro eine neue Decke und Dacheindeckung. Das Sporthallendach
hatte zu Jahresbeginn bereits für Schlagzeilen gesorgt, als Mineralwolle
aus DDR-Zeit in der Dämmschicht der Decke gefunden und daraufhin entsorgt
worden war.

Regelschule Neudietendorf: Neues Fachkabinett fürs Werken

Eifrig gebaut wird ebenfalls am Regelschulstandort Neudietendorf. Für den
Werkunterricht entsteht dort ein neues Fachkabinett im Wert von 70.000
Euro. Ausgetauscht wird ebenfalls eine in die Jahre gekommene Decke in der
Kantine (Kostenpunkt 40.000 Euro); ferner wird das Stellvertreterzimmer der
Schulleitung erneuert für knapp 10.000 Euro.

Gewerblich-technische Berufsschule: Sporthalle fast fertig

An den gewerblich-technischen berufsbildenden Schulen in Gotha, Kindleber
Straße, befindet sich der lang ersehnte Sporthallenneubau auf der
Zielgeraden. Ende August soll das Bauwerk, das seit Juni 2014 entsteht, an
die Schule und die örtlichen Vereine übergeben werden. Rund 3,6 Millionen
Euro investiert der Landkreis für den Neubau dieser Zweifeldhalle und
schafft somit die Bedingungen, um den Sportunterricht der Azubi
vollumfänglich abzusichern. Neben der Sporthalle läuft vor Ort noch die
Erneuerung des Daches am Gebäudeteil F – Wert: rund 125.000 Euro.

Arnoldigymnasium: Neuer Sozialtrakt wertet Sporthalle auf

Die Gothaer Arnoldischüler nutzen für den Sportunterricht eine in die Jahre
gekommene Halle in der Eschleber Straße. Den dortigen Sozialtrakt,
bestehend aus Umkleide- und Sanitärräumen, unterzieht das Amt für Gebäude-
und Straßenmanagement einer Rundumkur. Etwa 415.000 Euro wird die
Instandsetzung inklusive des Einbaus eines neuen Lichtbands insgesamt
kosten.

Weitere Baustellen an den Schulen

Die vier besuchten Standorte bilden allerdings nur einen kleinen Ausschnitt
aus dem Spektrum der Sanierungsarbeiten, die entweder im Sommer laufen oder
für 2015 generell geplant waren und zum Teil bereits abgeschlossen sind. So
haben Baufachleute im Gothaer Gymnasium Ernestinum während der großen
Ferien abermals Sicherungsarbeiten im Wert von 200.000 Euro vorgenommen, um
beispielsweise Zimmerdecken zu unterfangen. Am Gymnasium Gleichense
widmeten sich Steinmetze der historischen Fassade des Gebäudes der
ehemaligen Trinitatisschule für rund 250.000 Euro. Die Sporthalle der
Regelschule Warza hatte bereits im Zuge des Konjunkturprogramms ein neues
Dach inklusive Dämmung auf Stand der Zeit erhalten. Nun sind Fachhandwerker
im ersten Bauabschnitt mit der Fassadendämmung betraut (Kostenpunkt:
225.000 Euro). Das Internat des Beruflichen Gymnasiums in Gotha-Sundhausen
werten Installateure mit neuen Duschanlagen für rund 100.000 Euro auf. An
der Grundschule Sonneborn wurde die Decke der Sporthalle für 20.000 Euro in
die Kur genommen, womit der Einbau neuer Deckenplatten und einer
zeitgemäßen Dämmung nun erledigt sind.
Für den Küchentrakt der Grundschule Großfahner wurde eine Spülmaschine
angeschafft (rd. 15.000 Euro); das Lehrerzimmer und drei Klassenräume
erhielten neue Bodenbeläge (Wert: 12.000 Euro). An der benachbarten
Grundschule Dachwig wurde ein weiterer Bauabschnitt zur Erneuerung der
Elektrik abgeschlossen; rund 35.000 Euro standen hier zu Buche. Auch die
Regelschule Tonna verzeichnet wichtige Verbesserungen: Im Wert von 15.000
Euro wurde die Notbeleuchtung erneuert; ebenso hilft eine dezentrale
Warmwasserversorgung, künftig Heizkosten zu sparen. Am weitläufigen
Berufsschulzentrum Gotha-West wird in diesem Jahr für rund 160.000 Euro das
EDV-Netz weiter ausgebaut, wofür in den beiden vorangegangenen Jahren
bereits der gleiche Betrag aufgewandt wurde. Zielstellung ist,
flächendeckende WLAN-Hotspots einzurichten. Last, but not least können sich
die Förderschüler in Waltershausen ab Schuljahresbeginn über eine neue
Freisportanlage freuen: Rund 45.000 Euro investiert der Landkreis für die
Asphaltfläche am Standort in der Fabrikstraße. Im Gothaer Förderzentrum
Breite Gasse wurde damit begonnen, inliegende Entwässerungsrohre zu
isolieren (Umfang: 25.000 Euro), so dass im Winter kein Kondenswasser mehr
entstehen kann. Weiter gearbeitet wird ebenfalls an der seit vergangenem
Jahr laufenden Komplexsanierung der Grundschule Schönau vor dem Walde, für
die 2015 rund 1,37 Mio. Euro eingeplant sind.

„Allein abseits der großen Investitionen – der Sporthallenbau an der
Gewerblich-Technischen sowie die Komplexsanierung in Schönau – kann der
Landkreis stolze 2,4 Mio. Euro für die Verbesserung seiner
Schulinfrastruktur bereitstellen. Das ist eine bemerkenswerte Summe, in der
sich die Leistungsfähigkeit unserer Region widerspiegelt. Ich danke dem
Kreistag, dass er die Mittel für die laufenden Projekte freigegeben hat“,
bilanziert Landrat Konrad Gießmann

(Beitragsbild: Top: Schulleiter Eberhard Orban freut sich über die neue
Deckenkonstruktion in der Sporthalle der Regelschule Am Kienberg in
Crawinkel, zu der auch eine neue Heizung gehört.)

H&H Makler