MDR ist „Unterwegs in Thüringen – entlang der Apfelstädt“

0
735

Gotha (red/mdr, 28. Januar). Lieblich murmelt die Apfelstädt durch ihren Grund – den „Apfelstädtgrund“ bei Tambach-Dietharz. Hier ist sie noch ganz jung, hat erst wenige Kilometer hinter sich und wird schon gleich von der alten Tambacher Talsperre empfangen.

Hier beginnt mdr-Reporterin Steffi Peltzer-Büssow in dieser Woche ihre Reise entlang der Apfelstädt, einem kleinen, aber besonderen und auch eigenwilligen Fluss, der an manchen Stellen einfach von der Erde verschluckt wird und später wieder hervorquillt.

Am Freitag ist die Autorin und Moderatorin in Tambach-Dietharz und Ingersleben unterwegs, am Samstag wird unter anderem in Georgenthal an der Lohmühle und bei den Schmalspur-Bahnern gedreht.

Einst trieb die Apfelstädt 56 Mühlen an, von denen Steffi Peltzer-Büssow noch einige vorfindet. – die Lohmühle bei Tambach-Dietharz oder die Zitzmannmühle in Ingersleben auf dem Naturwanderweg Apfelstädt-Mühlen.

An den Ufern der Apfelstädt gibt es hübsche Orte zu entdecken, seltene Tiere und Pflanzen, Wege für Zeitreisende bis weit in die Erdgeschichte, Saurier, Amouröses fürs Herz und einen Magenbitter für die Seele. Zumindest wurde „Aromatique“ aus Neudietendorf einst so gepriesen.

Das ursprüngliche Rezept der „hochprozentigen Magenmedizin“ stammt aus der Schweiz und wurde von einem Mitglied der Herrnhuter Brüdergemeine mitgebracht, die sich im 18. Jahrhundert bei Dietendorf niederließen, auf einem Grundstück am Ufer der Apfelstädt.

„Unterwegs in Thüringen – entlang der Apfelstädt“ am 20. Februar um 18.15 Uhr im MDR-Fernsehen.

 

 

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT