„SCHWEIN.KRAM!“ im Mittelpunkt

0
1173

Im Herbst werden nicht nur die Tage kürzer, sondern auch die Rüssel. Nach der großen und bestens besuchten Ausstellung „Elefantastisch!“ im Sommer widmet sich Schloss Friedenstein nun den vielen Facetten des Schweins. Der Ausstellungstitel bringt die Vielfalt der 300 Exponate auf den Nenner: „Schwein.Kram!“.

Die Ausstellung wurde am 3. Dezember durch Stiftungsdirektor Dr. Martin Eberle eröffnet und ist bis 26. Februar zu sehen. Mit gutem Grunz kann man also von einer „Schweihnachtsausstellung“ sprechen.

Menschen und Schweine haben eine besondere Beziehung. Das Schwein ist uns genetisch sehr ähnlich, weshalb es für die Medizin wichtig ist, und wir haben es zum Fressen gern. Wir nutzen es als Schimpfwort und als Glücksbringer. Wir bewundern es auf der Leinwand und tragen es auf der Haut. Die Entdeckungsreise in die Welt des Borstenviehs führt in ganz unterschiedliche Bereiche von der Haut bis ins Herz, vom Sparschwein bis zum Schweinewürfel.

Der Mensch hat im Laufe der Domestizierung des Schweins eine Fülle an Zubereitungsmöglichkeiten entwickelt. Aber nicht nur das Fleisch wird verarbeitet, auch Borsten, Knochen und Fett dienen als Grundlage nützlicher Alltagsgegenstände. Als Glücksbringer zu Silvester ist das Schwein ausgesprochen beliebt. In der Ausstellung wird erklärt, woher das kommt und warum das Tier in vielen Sprichwörtern zur Beschreibung glücklicher oder unheilvoller Geschehnisse herhalten muss.

Die Ausstellung wurde von KULTURelle GbR in Sulz am Neckar entwickelt und durch Exponate der Museen der Stiftung Schloss Friedenstein Gotha sowie von verschiedenen Leihgebern ergänzt. Ein kleines Rahmenprogramm bietet neben einer Reihe von Führungen einen Vortrag zur Schweinezucht im Kreis Gotha und einen literarischen Abend mit „schweinischen“ Geschichten.

Neue Sonderausstellung  „Schwein.Kram!“
Museum für Regionalgeschichte und Volkskunde Gotha
seit 4. Dezember 2011 bis 26. Februar 2012
Eröffnung: 3. Dezember 2011, 14 Uhr, Festsaal auf Schloss Friedenstein Gotha