Science City-Abschied ohne Tränen

0
1348

Jokubas Gintvainis wird Jenas Zweitliga-Basketballer auf eigenen Wunsch verlassen und in seine Heimat zurückkehren. Der junge Litauer bat die Ostthüringer aus persönlichen Gründen um die Auflösung seines bis Saisonende laufenden Vertrages. Science City Jena entsprach der Bitte des litauischen U20-Nationalspielers unter Berücksichtigung der zu erwartenden Spielanteile, wollte dem sympathischen Blondschopf keine Steine in den Weg legen. Mit Brady Morningstar, Lars Wendt und der Nachverpflichtung David Hicks verfügen die Saalestädter über ein qualitativ starkes Trio, welches die Aufbauspieler-Position auch in der Breite ausfüllt.

Der 20-jährige Balte wechselte vor Spieljahresbeginn vom litauischen Club BC Lietkabelis an die Saale, kam im Saisonverlauf bei durchschnittlich 17 Minuten Einsatzzeit auf 5,3 Punkte und 2,7 Assists pro Partie. Am zurückliegenden Wochenende überzeugte „Jakis“ Gintvainis zum Gastspiel beim ProA-Tabellenführer in Würzburg noch einmal im Jenaer Trikot mit 15 Punkten und einer 75-prozentigen Dreierquote. Jenas Basketballer wünschen Jokubas Gintvainis für seine private und sportliche Zukunft alles erdenklich Gute und sind davon überzeugt, dass seiner zukünftigen Entwicklung bei weiterer kontinuierlich guter Arbeit nichts entgegensteht.

H&H Makler