Förderung von Kultur und Sport im Landkreis

0
467

Sportförderung wird im Landkreis groß geschrieben

266.000 Euro stehen für die Aktiven in der Region jährlich bereit

Rund 23.300 Vereinssportler machen den Landkreis Gotha nach der
Landeshauptstadt Erfurt zur zweitaktivsten Region Thüringens. Das spiegelt
sich in zahlreichen heimischen Medaillenträgerinnen und -trägern, aber vor
allem auch in einem vielfältigen Breitensport-angebot wider. Besonders
hervorzuheben ist die Nachwuchsarbeit vor Ort: In den Vereinen haben etwa
9.000 Kinder und Jugendliche Spaß an körperlicher Ertüchtigung und fairem
Wettkampf.

Die Städte und Gemeinden sowie der Landkreis Gotha selbst unterstützen das
Wirken der meist ehrenamtlichen Aktiven nach Kräften. Beispielsweise durch
eine gute Infrastruktur bei Sportanlagen und Sportstätten: Hier greift der
Landkreis den Kommunen und Vereinen bei Investitionen unter die Arme.
Insgesamt 24.000 Euro stehen im Kreishaushalt alljährlich bereit, damit
zwischen Fahner´scher Höhe und Rennsteig Sportplätze, Vereinshäuser und
Turnieranlagen aufgewertet oder neu errichtet werden können. 2017
profitieren zum Beispiel die Gemeinde Leinatal von 8.100 Euro zur Sanierung
der Sanitäranlagen am Sportplatz Catterfeld, der Pferdesportverein
Wipperoda von 5.000 Euro für den Neubau eines Reitplatzes oder der
Sportverein Wandersleben von 5.200 Euro zur Einzäunung des Sportgeländes.
„Mithilfe dieser Mittel konnte bereits mancher Verein seine Vorhaben
verwirklichen und bspw. damit den Eigenanteil für weitere zu nutzende
Förderprogramme aufbringen“, weiß Landrat Konrad Gießmann aus Erfahrung.
Dieser investive Zuschuss komme vor allem jenen Vereinen gelegen, die
selbst keine oder nur kaum Einnahmen generieren können.

Parallel zur Aufwertung der Infrastruktur kommt auch die Talenteförderung
nicht zu kurz. Nicht weniger als 112.000 Euro stehen jährlich für die
Unterstützung der Vereine bereit. 2017 wurden daraus zum Beispiel rund
11.000 Euro zur Beschaffung neuer Sportgeräte, etwa 10.000 Euro für die
Teilnahme an Meisterschaften, knapp 13.000 Euro für die Unterstützung der
Kinder- und Jugendabteilungen sowie 12.500 Euro für Sportveranstaltungen
mit überörtlicher Bedeutung, etwa die jüngst in Ohrdruf ausgerichteten
Deutschen Meisterschaften im Cross-Lauf, bewilligt. Für die
Talenteförderung, Trainingslager und Übungsleiterzuschüsse reichte das
Landratsamt 39.000 Euro aus. Weitere 4.500 Euro kamen in Kleinbeträgen
Freizeitsportveranstaltungen zugute. Auch der Kreissportbund als
Dachorganisation und die Kreisfachausschüsse profitierten mit zusammen
knapp 18.500 Euro von dieser freiwilligen Leistung.

Darüber hinaus finanziert der Landkreis Veranstaltungen wie die
Kreissportspiele oder den Soccer-Cup für die Jüngsten mit einem jährlichen
Budget von 9.600 Euro. Zusätzliche 6.000 Euro stehen traditionell für die
Beschaffung von Medaillen, Urkunden und Pokalen bereit. Und: Auch die
13.000 Euro, mit der die jährliche Sportgala finanziert wird, zählen wie
der Zuschuss zum Betrieb des Gothaer Volkspark-Stadions (102.000 Euro) zur
freiwilligen Sportförderung.

„Summiert ergibt die Sportförderung einen jährlichen Betrag von rund
266.600 Euro, die der Kreistag zur Unterstützung der Aktiven in der Region
bereitstellt. Dass diese Förderung auch unter schwierigen Rahmenbedingungen
stets erhalten werden konnte und nie infrage gestellt worden ist, zeigt die
Wertschätzung der Kreistagsmitglieder für die große Sportlerfamilie im
Landkreis überdeutlich“, so Landrat Konrad Gießmann abschließend.

 

 

Kulturförderung sichert Vielfalt in der Region

Lesungen und Ausstellungen, Traditionsfeste, Umzüge und Brauchtumspflege:
Der kulturelle Veranstaltungskalender im Gothaer Land ist reich gefüllt und
bietet das ganze Jahr über eine große Auswahl. Damit die – meist
ehrenamtlich geführten – Vereine und Veranstalter auch weiterhin diese
Bandbreite vorhalten können, fördert der Landkreis Gotha jährlich mit
30.000 Euro zum Beispiel Musikkapellen, Heimatvereine,
Partnerschaftsinitiativen, kulturelle Fördervereine, kirchliche Projekte,
Kirmesgesellschaften, Faschingsclubs sowie Traditions- und Heimatpfleger.
2017 wurden insgesamt 66 Vorhaben unterstützt, wobei der Löwenanteil mit
21.000 Euro auf wiederkehrende Feste und Veranstaltungen im Rahmen der
Traditions-und Brauchtumspflege entfiel. Rund 3.000 Euro gingen in
Qualifizierungsmaßnahmen, weitere 3.500 Euro kamen kultur- und
heimatgeschichtlichen Publikationen sowie Lesungen und Ausstellungen
zugute.

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT