Stadt Gotha ist Pilotkommune in einem vom Umweltbundesamt geförderten Projekt

0
869

Carsharing erlebt in Deutschland aktuell einen Bedeutungsgewinn, wie die Anfang des Jahres
veröffentlichte Jahresbilanz 2013 des Bundesverbands Carsharing belegt. Stetig steigende
Nutzerzahlen und die wachsende Carsharing-Flotte zeugen davon, dass das stationsbasierte
Carsharing eine hoch dynamische und moderne Verkehrsdienstleistung ist. Gemeinsam mit anderen
Verkehrsarten wie ÖPNV und Radverkehr kann Carsharing dabei helfen, viele Verkehrsprobleme
zu lösen und eine hohe Mobilität zu gewährleisten. In Großstädten ist Carsharing
mittlerweile professionalisiert, marktgetrieben und ein Erfolgsmodell, wie zweistellige Wachstumszahlen
der Carsharing-Anbieter eindrücklich belegen.

Der Verkehrswende in Kleinen Städten e.V. arbeitet daran, dieses Erfolgsmodell auf Kleinund
Mittelstädte zu übertragen. Welche Möglichkeiten es gibt, wie die dabei auftretenden Hindernisse
(vor allem in der Planungs- und Angebotsfrühphase) beseitigt werden können, wird im
Rahmen des vom Umweltbundesamt geförderten Projektes engagiert mobil – Regionalisierung
von Carsharing durch kooperatives Engagement untersucht.

Die Stadt Gotha ist eine von zwei Pilotkommunen, in denen der Projektansatz mit starken Partnern
modellhaft umgesetzt werden wird. Im Zuge dessen führt der Verkehrswende in Kleinen
Städten e.V. einen Projektworkshop durch. Dabei werden die Potenziale für ein Carsharing in
Gera und mögliche unterstützende Maßnahmen der teilnehmenden Akteursgruppen diskutiert.
Der Workshop findet am Mittwoch, 10.12.2014 von 13 bis ca. 17 Uhr im Bürgersaal des Rathauses
in Gotha, Hauptmarkt 1 statt. Sie sind herzlich eingeladen, diesen Workshop zu begleiten.

Fliesenstudio Arnold