Tagesdienst; aktueller Redakteur: Falk Böttger

0
1299

Guten Tag, liebe Leser.

Jetzt ist es also offiziell. Soeben wurde Joachim Gauck zum neuen Bundespräsidenten gewählt. Ja, ich weiß. Wirklich überraschen wird das an dieser Stelle wahrscheinlich keinen mehr. Waren sich doch die meisten Parteien bereits im Vorfeld einig, dass der parteilose Gauck ins Schloss Bellevue einziehen soll. Wollen wir hoffen, dass er der richtige für den Job ist und vielleicht ein wenig mehr Ehrlichkeit an den Tag legt, als dies sein Vorgänger getan hat. Wünschenswert wäre es!

Bleibt eigentlich nur noch, dass sich die CSU wieder auf den Boden der Tatsachen zurückbegibt. Zuletzt vergangene Woche hatte sich die bayerische Partei noch einmal darüber echauffiert, dass Herr Gauck und seine Lebensgefährtin Daniela Schadt als unverheiratetes Paar das Bett teilen werden. Welch eine Ungehörigkeit! Welch ein Frevel 😉

Mal im Ernst jetzt: Wir schreiben das 21. Jahrhundert. Die althergebrachte Institution der Ehe hat doch längst nicht mehr den Stellenwert, den sie vielleicht noch vor 100 Jahren hatte. Ob eine Familie funktioniert, muss nicht davon abhängen, ob die Partner verheiratet sind. Ich vermute mal, dass ein Groteil der Menschen in der BRD das so sieht. Deshalb dürften Ängste vom Image-Schaden, den das Amt und sein Träger damit erleiden könnten, eigentlich unbegründet sein!

Und auf Herrn Gaucks Qualifikation zum Bundespräsident hat sein Familienstand auch keinen Einfluss! Und das ist doch der Punkt, auf den es letztlich wirklich ankommt: seine Qualifikation…




Dass nach neun Jahren die Vergangenheit nicht ruht, wurde am vergangenen Freitag einem polnischen Lkw- Fahrer (37) zum Verhängnis. Eine Streifenbesatzung der Verkehrspolizei Jena wurde auf der BAB 9 in der Nähe des Hermsdorfer Kreuz auf den jungen polnischen Mann aufmerksam, weil dieser mehrfach gegen die geltenden Vorschriften im Straßenverkehr verstieß. Bei der Kontrolle des Lkw und des Fahrers stellte sich heraus, dass gegen den Mann ein Haftbefehl aus dem Jahr 2003 vorliegt. Es folgten die Festnahme und Verbringung zur JVA.