VC Gotha fällt in alte Muster zurück

0
428

In der 3.Liga Ost mussten sich die Männer des VC Gotha dem Tabellenzweiten VGF Marktredwitz mit 0:3 (23; 21; 23 ) geschlagen geben. „Ich dachte wir wären nach den letzten Spielen schon einen Schritt weiter. Doch heute sind wir leider wieder in alte Muster zurückgefallen und haben in den entscheidenden Situationen unsere Linie verloren“, kommentierte Gothas Trainer Jörg Schulz nach dem Abpfiff das zuvor Gesehene.

Die Gothaer waren mit dem festen Willen in das Städtchen am Rande des Fichtelgebirges gereist, auch beim Tabellenzweiten die zuletzt gezeigten Fortschritte unter Beweis zu stellen. Leider gelang dies nur in Ansätzen. Zwar hielten die Gäste in allen Sätzen über weite Strecken gut mit, was auch die Satzergebnisse widerspiegeln, doch in den Endphasen der Sätze war Marktredwitz einfach cleverer. So konnte der VC im 3.Satz zum Beispiel eine zwischenzeitliche 15:10 Führung nicht zum Satzgewinn nutzen. Sicherlich trug auch hitzige Atmosphäre in der sehr engen Halle dazu bei, die junge Gothaer Mannschaft zu beeindrucken. Der Gastgeber, mit einigen sehr erfahrenen Spielern in den Reihen, nutzte diesen Heimvorteil jedenfalls konsequent und gewann am Ende verdient.

Hinzu kam, dass auf Gothaer Seite Kapitän Marcel Herrmann nicht seinen besten Tag erwischt hatte und auch U-19 Weltmeisterschaftsteilnehmer Christoph Aßmann zur Zeit seinen eigenen Ansprüchen hinterherläuft. Ohne die Punkte dieser beiden Leistungsträger aber hat es der VC in allen Spielen dann sehr schwer, zumal wenn in entscheidenden Situationen falsche Entscheidungen getroffen werden.

Um seinen Spielern die gemachten Fehler auch visuell zu verdeutlichen, hat Schulz für kommende Woche eine ausführliche Videoanalyse des Spiels angekündigt. Hoffentlich trägt diese Maßnahme Erfolg, denn mit dem TSV Friedberg wartet nächste Woche in der Gothaer Ernestinerhalle der nächste schwere Gegner.

The Londoner - Gotha