Versammlungen in Gotha endeten friedlich

0
658

In Gotha fanden am Samstag zwei Versammlungen statt, die einen Polizeieinsatz

erforderlich machten.

Das „Bündnis Zukunft Landkreis Gotha“ hatte zur Versammlung mit Aufzug

aufgerufen. Etwa 240 Personen nahmen an der Versammlung teil.

Dem Aufruf vom „Bündnis gegen Rechts“ folgten etwa 200 Teilnehmer.

Beide Versammlungen verliefen insgesamt friedlich. Kurzzeitig kam es zur

Blockade der Kreuzung Humboldtstraße/Kantstraße durch

Versammlungsteilnehmer des „Bündnis gegen Rechts“. Die Blockade wurde

nach mehrfacher Aufforderung beendet. Eine Räumung war nicht

erforderlich.

Es wurden insgesamt 12 Anzeigen, sowohl Ordnungswidrigkeiten als auch

Straftaten, aufgenommen. Es handelt sich u. a. um Verstöße gegen das

Versammlungsgesetz, Beleidigungen, Körperverletzung sowie Verstoß

Sprengstoffgesetz (Zündung Pyrotechnik).

Die LPI Gotha wurde unterstützt von Beamten de LPI Saalfeld, LPI Suhl und

der Thüringer Bereitschaftspolizei.

Der Polizeiführer, Polizeidirektor Günther Lierhammer, bedankt sich im

Namen der eingesetzten Polizeibeamten für den insgesamt friedlichen

Verlauf der Versammlungen.

Fliesenstudio Arnold