Wackers U17 testet gegen Bundesligist

0
932

Voller Freude hatte der Verein FSV Wacker 03 Gotha im Januar die Partie seiner B-Junioren gegen den Bundesligisten FF USV Jena angekündigt. Weit über 50 Vereinsmitglieder und Fans des FSV Wacker 03 Gotha waren damals am Vorabend mit Schneeschiebern angerückt, um den Platz von den Schneemassen zu befreien, doch ein Blitzeisregen in der Nacht vom 22. zum 23. Januar machte ein Fußballspiel letztendlich unmöglich.

 

Nun ist es dem neu in die A-Junioren berufenen Coach Heiko Burkhardt gelungen, die Mädels aus der Universitätsstadt zu einem zweiten Versuch zu bewegen. Unter nunmehr hoffentlich sommerlichen und somit besseren Bedingungen wird deshalb das Freundschaftsspiel zwischen der U17 des FSV Wacker 03 Gotha und dem Sechsten der letztjährigen 1. Frauen-Bundesliga, dem FF USV Jena für Samstag, den 30. Juli 2016, 13 Uhr im Gothaer Volkspark-Stadion ankündigen.

 

Wacker-Präsident Thomas Fiedler wiederholt deshalb gern seine Worte aus der Winterszeit, dass die  erfolgreichen Verhandlungen mit dem Erst-Bundesligisten aus Jena zur Vereinbarung dieses Spiels die logische Konsequenz der hervorragenden Vereinsarbeit in den letzten Jahren sind. Auch in der Universitätsstadt an der Saale ist die erfolgreiche Weiterentwicklung des FSV Wacker 03 Gotha nicht unbemerkt geblieben und so reiht sich die Gothaer A-Jugend mit diesem Spiel als Testpartner der BL-Damen in eine Reihe anderer starker und bedeutender Vereine wie der Vietnamesischen Frauen-Nationalmannschaft, dem VfL Wolfsburg und Standard Lüttich ein.

 

Genau wie im Winter hat sich die sportliche Leitung des Bundesligisten nicht für ein Testspiel in Nordhausen, Rudolstadt oder Meuselwitz entschieden, sondern für den FSV und somit für die kontinuierlich hochklassige Nachwuchsarbeit im Verein. In der gerade abgelaufenen Saison wurden in vier Nachwuchs-Altersklassen die Thüringer Landemeistertitel ausgespielt, in zwei Wettbewerben hieß der Landesmeister FSV Wacker 03 Gotha. Mit Stolz behauptet Fiedler, im Bundesland hinter den Leistungszentren Jena und Erfurt die Nummer 3 im Nachwuchs-Amateurfußball zu sein. Auch diese Ergebnisse beeinflussen große Mannschaften bei der Wahl ihrer Testgegner. Anliegen sei es, mit der Ansprache und Verpflichtung namhafter Vereine zu Vorbereitungsspielen entscheidende Signale an die Thüringer Fußballwelt zu senden und das sei laut dem Präsident mit der angekündigten Partie erneut eindrucksvoll gelungen.

 

Doch warum spielt eine Frauen-Bundesliga-Mannschaft gegen ein Verbandsliga-Nachwuchsteam? Hierzu sagt Thomas Fiedler: „Der mit dem Leistungsvermögen von Fußball-Frauen nicht so stark involvierte Betrachter wird sich bei dieser etwas außergewöhnlichen Begegnung die Frage stellen, ob eine Bundesliga-Elf wesentlich jüngeren Verbandsliga-Spielern nicht eigentlich enorm überlegen sein müsste. Doch erfahrene Damen-Fußball-Experten stapeln da gewiss nicht tief, wenn sie feststellen: „Gewiss werden die Mädels den Gothaer Jungs im Bereich der Ausdauer, der Technik und auch im Bereich der taktischen Disziplin überlegen sein aber was Schnelligkeit, Kraft und individuelle Taktik betrifft, sind  sicherlich die Jungs im Vorteil. Unser Coach Heiko Burkhardt jedenfalls sieht die Begegnung gelassen, da er selbst kaum Vorstellungen von der Spielstärke im Profi-Damenfußball hat, den Reiz einer solchen Begegnung für unsere jungen Männer, sich mit den Frauen einmal messen zu dürfen aber freudig entgegen sieht. Er ist fest davon überzeugt, dass die Jungs das Spiel sicher nicht so schnell vergessen werden.“

 

Der Verein wird an diesem Tag einen Mix aus A- und B-Junioren-Spielern, eine U17-Elf auflaufen lassen, damit genau die jungen Männer zu diesem freudigen Sporterlebnis kommen, die sich bereits im Winter darauf gefreut haben.

 

Mit dem Dank an Heiko Burkhardt für sein Verhandlungsgeschick und an den neuen B-Trainer Lars Bethmann, die beide unsere U17 an diesem Tag coachen werden, freut sich die Gothaer Fußballwelt auf ein hochklassiges und außergewöhnliches Sportereignis und auf viele interessierten Zuschauer.

Vom Korn zum Brot e. V.