3,2 Mio. Euro in Sanierung der Regelschule „Conrad Ekhof“ investiert

0
575
Foto: moerschy/Pixabay

Gotha (red/mm, 25. April). Im Frühjahr 2020 war begonnen worden, den Schulstandort der Regelschule „Conrad Ekhof“ zu sanieren. Heute wurde die Schule im Beisein von Oberbürgermeister Knut Kreuch, Bürgermeister Ulf Zillmann und dem Beigeordneten Peter Leisner, den 301 SchülerInnen und 30 LehrerInnen wieder zur Nutzung übergeben.

Für ca. 3,2 Mio. Euro erfolgte ein barrierefreier Umbau, eine energetische Sanierung sowie die Schaffung einer digitalen Infrastruktur im Schulgebäude. Hier standen der Stadt Gotha 2,136 Mio. Euro aus Fördermitteln über das Kommunal-Investitionsförderungsgesetz zur Verfügung. Damit konnten u. a. ein Aufzug sowie eine behindertengerechte Toilette im Erdgeschoss gebaut, alle Türen auf das erforderliche Maß erweitert und Akustikdecken in allen Räumen installiert werden.

Neu sind auch die Elektro- und Heizungsanlage. Die Hausanschlussstation wurde verkleinert und LED-Beleuchtung installiert. Darüber hinaus wurden neue Bodenbeläge und Türen eingebaut, Klassenräume vergrößert.

Besonderes Augenmerk galt der Digitalisierung. Dazu wurden u. a. Datenverkabelung in alle Klassenräumen gelegt, um Whiteboards, Lehrer-Arbeitsplätze und Medienecken einrichten zu können. Zudem gibt es nun WLAN im Schulgebäude.

Zusätzlich wurde Netzwerktechnik über das Förderprogramm „DigitalPakt Schule 2019-2024“ für 45.000 € und neue Präsentationstechnik in Höhe von 62.000 € beschafft. Somit  sind nun alle Unterrichtsräume mit digitaler Tafel- und Videotechnik ausgestattet.

Zudem verfügt die Schule nun über ein neues PC-Kabinett (15.000 Euro) mit entsprechendem Mobiliar (107.000 Euro).

H&H Makler

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT