4,9 Millionen Euro für den Landkreis Gotha

0
184
Thüringer Landtag

Nachdem vergangene Woche schon der Kommunalausschuss des Landtages seine Zustimmung zum „Thüringer Gesetz zur Umsetzung des Gesetzes zum Ausgleich von Gewerbesteuermindereinnahmen der Gemeinden in Folge der COVID-19-Pandemie durch Bund und Länder“ gegeben hat, will diese Woche der Landtag fraktionsübergreifend für den Gesetzentwurf der Koalitionparteien stimmen.

Mit diesem Gesetzentwurf sollen die Haushalte der Kommunen gestützt werden, denen durch die Corona-Pandemie weniger Gewerbesteuer zugeflossen ist. Das Land stellt mit diesem Gesetz Mittel in Höhe von 82,5 Millionen Euro für die Kommunen des Landes zur Verfügung.

Davon entfallen auf den Landkreis Gotha 4,9 Millionen Euro, die sich nach jetzigem Stand wie folgt auf die einzelnen Orte aufschlüsseln lassen:

Bad Tabarz 69.599 Euro
Bienstädt 5.214 Euro
Dachwig 33.612 Euro
Döllstädt 31.113 Euro
Drei Gleichen 257.405 Euro
Emleben 139.145 Euro
Eschenbergen 6.542 Euro
Friedrichroda 148.329 Euro
Friemar 14.329 Euro
Georgenthal 92.230 Euro
Gierstädt 25.400 Euro
Gotha 1.497.108 Euro
Großfahner 21.785 Euro
Herrenhof 44.028 Euro
Hörsel 120.229 Euro
Luisenthal 22.432 Euro
Molschleben 8.704 Euro
Nesse-Apfelstädt 204.659 Euro
Nessetal 111.015 Euro
Nottleben 6.222 Euro
Ohrdruf 1.177.335 Euro
Pferdingsleben 8.610 Euro
Schwabhausen 224.777 Euro
Sonneborn 22.690 Euro
Tambach-Dietharz 97.619 Euro
Tonna 34.926 Euro
Tröchtelborn 7.855 Euro
Tüttleben 22.566 Euro
Waltershausen 434.178 Euro
Zimmernsupra 3.964 Euro

Nach Aussage von Sascha Bilay, dem kommunalpolitischen Sprecher der Linken, könnten die Kommunen in unserem Land „[m]it der Auszahlung der im Gesetz verankerten Mittel […] noch in diesem Monat rechnen.“

 

Festmode für Damen und Herren - EveMoje

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT