8. Waltershäuser Kinderuni führte durchs Schloss Tenneberg

0
1159
Mike Raimann spricht im Rittersaal vor Kindern und Eltern über die 20 Büsten an den Wänden (12 Sternzeichen, 4 Jahreszeiten, 4 Elemente) und die Bedeutung des Deckengemäldes, auf dem der Herzog und seine Frau nebst ihrer 18 Kinder zu sehen sind.

Der Gründer des VDI-Arbeitskreises „Life Sciences“, Christian Döbel, freute sich sehr über das rege Interesse der etwa 15 Kinder, die zur 8. Waltershäuser Kinderuni den Weg zum Schloss Tenneberg gefunden haben. In seiner Rolle als Burgvogt führte Mike Raimann die Kinder sowie die interessierten Erwachsenen in einer großen Runde durch die sanierte Kapelle, den Rittersaal, die historische Ausstellung der Stadt und schließlich das Puppen- sowie Spielzeugmuseum.

In lebendigen Spielen lernten die Kinder nicht anhand des Deckengemäldes im Festsaal, gemalt vom Namensgeber des Saals Johann Heinrich Ritter, wie mehrfache Fluchtpunkte den Wagen des Herzogs an der Decke scheinbar in alle Richtungen gleichzeitig bewegen lassen. In der Kapelle lernten die Kinder unter anderem die lange Geschichte der Orgel sowie die ehemalige Sitzordnung der Stände.

In sehr regen Diskussionen wurde dabei nicht nur über die Geschichte Waltershausens, sondern auch über die lange Puppen- und Spielzeugtradition diskutiert. Mit Fachwissen und Humor begeisterte stets der Burgvogt Raimann, wobei alle Kinder und Eltern sich im Anschluss für eine Fortsetzung aussprachen.

Der nächste Termin der Waltershäuser Kinderuni ist nach der Sommerpause geplant. Organisator Christian Döbel möchte dabei auf Themenwünsche eingehen, die Kinder an ihn herantrugen. Bei Interesse können sich Kinder jederzeit bei ihm melden (kinderuni@cc-online.eu).

 

The Londoner - Gotha

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT