Ein Truthahn im Tafelzimmer – Führung durch das Schlossmuseum

0
520

Rezepte von 1697, kredenzt „à la russe“? Am Sonntag, 6. Mai, um 15 Uhr steht auf Schloss Friedenstein Kulinarisches im Mittelpunkt. Unter dem Titel „Ein Truthahn im Tafelzimmer – Was Küche und Keller im Schloss zu bieten hatten“ führt Museumspädagogin Petra Hill durch das Schlossmuseum. Sie macht damit den Anfang zu einer Reihe verschiedenster Veranstaltungen, die im Rahmen des Europäischen Kulturerbejahres 2018 unter dem Motto „Zu Tisch“ stattfinden.

Bei der Führung geht es nicht nur um die Küche auf Schloss Friedestein und um ihre Einrichtung – mitsamt verschiedener Töpfe, die mit recht eigenartigen, bisweilen ekligen Prozeduren behandelt wurden. Petra Hill geht auch auf die Menschen ein, die dort beschäftigt waren und auf das, was sie zubereitet haben: von „vierfüßigen und zweifüßigen Tieren“, Fischen oder „Schalenfischen“ bis hin zu Baumfrüchten, Stauden- und Wurzelgewächsen, verfeinert mit den unterschiedlichsten Gewürzen. Auch einige Gerichte aus einem Kochbuch von 1697 und Mustermenüs zu verschiedenen Anlässen werden vorgestellt: Kalbfleisch gelb gekocht, Schnepfeneingeweide, Auerhahn gebraten oder Kalbsbries. Wie dick man damals aufgetragen hat, bleibt vielleicht offen, aber nicht wie: Die Speisen erreichten die Tische im Service à la française, im Service à la anglaise oder Service à la russe. Was sich dahinter verbirgt, wird Petra Hill am Sonntag allen Interessierten verraten.

„Zu Tisch! Genießen in Schlössern und Gärten“ wurde vom Verein „Schlösser und Gärten in Deutschland e. V.“ unter Mitgliedschaft der Stiftung Schloss Friedenstein Gotha im Rahmen des Europäischen Kulturerbejahres SHARING HERITAGE 2018 ins Leben gerufen. Gefördert wird die Initiative durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT