94. Gothaer Schlossgespräch: Kuriose Fälle der Diplomatie am Gothaer Hof

0
869
Diplomat für Gotha – Friedrich II. von Sachsen-Gotha-Altenburg Das von Christian Schilbach angefertigte Porträt konnte dank einer Zuwendung des Freundeskreises Kunstsammlungen Schloss Friedenstein Gotha e.V. 2019 restauriert werden. | Stiftung Schloss Friedenstein Gotha, Foto: Beatrix Kästner

Donnerstag, 9. März 2023, 19 Uhr
Orangenhaus der Orangerie Gotha

Die Stiftung Schloss Friedenstein berichtet: „Erbschleicherei, Betrug und Nötigung – Tragische und komische Missionen im 18. Jahrhundert“ stehen am Donnerstag, 9. März, im Mittelpunkt des 94. Gothaer Schlossgespräches. Der Freundeskreis Kunstsammlungen Schloss Friedenstein Gotha e.V. lädt ins Orangenhaus der Orangerie Gotha ein, wo Marian Hefter, Doktorand am Forschungszentrum Gotha der Universität Erfurt, ab 19 Uhr über kuriose Fälle der Diplomatie am Gothaer Hof referiert.

Die Diplomatie gilt heute als eine eher stille Kunst. Stete Zurückhaltung auf allen Seiten gehört jedoch nicht immer zum Handwerkszeug der Diplomaten. Gerade im 17. und 18. Jahrhundert waren Gesandte und Gastgeber im Umgang miteinander nicht immer zimperlich. Wie hoch es hergehen konnte, zeigen auch erhaltene Akten zur Diplomatie der Gothaer Herzöge. Marian Hefter hat sie gesichtet und stellt kuriose Fälle vor, in denen sich Gesandte aus oder in Gotha so einiges herausnahmen.

Die Reihe der Schlossgespräche bietet der Freundeskreis Kunstsammlungen Schloss Friedenstein Gotha e. V. seit einigen Jahren in den Wintermonaten an. Für dieses Jahr sind insgesamt acht Veranstaltungen geplant. Die öffentliche Reihe findet in Zusammenarbeit mit der Stiftung Schloss Friedenstein Gotha und der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten statt. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT