Ausbildungsbereitschaft im Landkreis sinkt trotz hohem Fachkräftebedarf

0
472

„Obwohl viele Unternehmen Fachkräfte suchen, nimmt seit Jahren die Bereitschaft Jugendliche auszubilden ab. Dies ist ein Widerspruch, der nur schwer erklärbar ist, denn gerade Auszubildende sind ein wichtiger Aspekt bei der Fachkräftegewinnung“, lautet das Fazit von Ina Benad, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Gotha, beim Blick auf die aktuelle Statistik.

Sowohl im Landkreis Gotha als auch im Unstrut-Hainich-Kreis sankt in den letzten 10 Jahren die Zahl der Ausbildungsbetriebe. So bildeten im letzten Jahr nur noch 15 Prozent der Unternehmen Jugendliche selbst aus. Damit einher geht auch ein Rückgang der Auszubildenden in beiden Landkreisen.

„Wer Fachkräfte sucht, sollte die betriebliche Ausbildung als einen zentralen Baustein betrachten. Jungen Menschen eine berufliche Perspektive zu geben und sie in der Region zu halten, ist nicht nur betriebswirtschaftlich sondern auch gesellschaftlich notwendig. Daher sollten sich die Firmen wieder stärker der Ausbildung zuwenden. Die Agentur für Arbeit unterstützt die Unternehmen bei der Gewinnung von Nachwuchskräften“, betont Ina Benad.

Firmen, die im nächsten Jahr ausbilden wollen, können sich an ihren persönlichen Ansprechpartner im Arbeitgeber-Service wenden oder die kostenfreie Arbeitgeber-Hotline
0800 4 5555 20 anrufen.

Im Landkreis Gotha wurden im Jahr 2016 insgesamt 1.918 Auszubildende beschäftigt, 1.242 weniger als 10 Jahre zuvor. Die Ausbildungsquote1 sank damit von 6,9 Prozent im Jahr 2006 auf 4,0 im Jahr 2016. Auch die Zahl der Ausbildungsbetriebe ging zurück. So bildeten im vergangenen Jahr 548 Unternehmen im Landkreis Gotha aus. Vor 10 Jahren waren es noch 822 Ausbildungsbetriebe. Die Ausbildungsbetriebsquote2 sank damit von 22,2 Prozent im Jahr 2006 auf 15,5 Prozent im Jahr 2016.

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT