Dritter Bauabschnitt der Friedrichstraße freigegeben – wichtige Verkehrsader wieder nutzbar

0
806
Friedrichstraße
Dritter Bauabschnitt der Friedrichstraße freigegeben, Foto: Archiv

Gotha (red, 1. August). Seit Freitag ist der dritte Bauabschnitt der Friedrichstraße freigegeben und damit die im März 2020 begonnene Komplexbaumaßnahme beendet.

In den vergangenen Monaten wurden die Gleisanlagen und Fahrleitungen der Thüringer Waldbahn und Straßenbahn erneuert, die Straßenbeleuchtung neu hergestellt und die Grünstreifen mit Rosen gestaltet. In den Bereichen, in denen es der unterirdische Bauraum zuließ, wurden auf der Ostseite neun Linden gepflanzt. Die Fahrleitungsmasten für die Straßenbahn und die Masten der Straßenbeleuchtung erhielten eine neue einheitliche Gestaltung mit einer Pulverbeschichtung in Eisenglimmer. Die Gestaltung aller Oberflächen, sowie aller sichtbaren Einbauten erfolgte in enger Abstimmung und unter Einhaltung der Vorgaben des Thüringer Landesverwaltungsamtes sowie des Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie.

An dem Projekt mit Gesamtkosten von insgesamt mehr als fünf Millionen Euro waren die Stadt Gotha (mit ca. 2 Millionen Euro), die Thüringer Waldbahn und Straßenbahn Gotha GmbH (mit ca. 2,20 Millionen Euro), der Wasser- und Abwasserzweckverband Gotha (mit ca, 0,50 Millionen Euro) die Stadtwerke Gotha GmbH (mit ca. 0,65 Millionen Euro) sowie die Stadtwerke Gotha Netz GmbH (mit ca. 0,23 Millionen Euro) beteiligt. Die Finanzierung der Baumaßnahmen der Stadt Gotha erfolgte unter Beteiligung des Bundes und des Freistaates Thüringen mit Zuwendungen nach den Richtlinien zur Förderung städtebaulicher Maßnahmen in Höhe von 66,6 %.

Zum ursprünglich anvisierten Bauende am 25. Juni 2021 konnte zunächst nur ein Teil der Friedrichstraße freigegeben werden. Durch die Pandemie war es zu Engpässen bei Materiallieferungen gekommen. Zusätzlich sorgte der lange Winter für Verzögerungen bei den Pflasterarbeiten in gebundener Bauweise, da der Einbau des Bettungsmörtels durchgängige Temperaturen von über 5° C voraussetzt. Durch verstärkten Personaleinsatz seitens der beauftragten Firma Rizzonelli Naturstein-Bau GmbH konnten die Pflasterarbeiten am östlichen Gehweg nun aber doch früher als zum angepeilten Datum Ende August fertiggestellt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT