Gewerbeverein meldet „Hauptmarkt fertsch“

0
554
Foto: Gewerbeverein Gotha

Gotha (red/ad, 11. Dezember). Ab sofort heiße es nicht mehr „Hauptmarkt offen“, um die Erreichbarkeit der ansässigen Gewerbebetriebe zu bewerben, sondern man sage „Prost und auf gothsch ,Hauptmarkt fertsch`, schreibt Andreas Dötsch, der Vorsitzende des Gewerbevereins Gotha e. V.

Die denkmalgerechte Sanierung des Gothaer Hauptmarktes und dessen Entwicklung zu einem Publikumsmagneten mit hohem Verweilpotenzial in der Stadt hatte 2018 habe mit den ersten Bürgerversammlungen begonnen. Am 29. September 2019 erfolgte die symbolische Baustellenübergabe an die beauftragte Baufirma, wenig später begannen die Arbeiten. Nun sei die „Gute Stube“ Gothas, bis auf wenige, noch ausstehende kosmetische Maßnahmen im Frühjahr, von der Pferdetränke bis zum Schellenbrunnen fertiggestellt.

„Damit ist der erste Schritt zur Umgestaltung unserer Innenstadt getan. Wir freuen uns darauf, weitere Schritte der Entwicklung mit allen jeweiligen Protagonisten, den Gewerbetreibenden und der Verwaltung, zu gehen“, zieht Dötsch ein positives Fazit.

MSB Kommunikation

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT