Gothaer Polizei zieht vier Autofahrer aus dem Verkehr

0
163
Die Landespolizeiinspektion in Gothas Schubertstraße. Foto: Rainer Aschenbrenner

Gestern stellte die Polizei Gotha insgesamt vier Fahrzeuge fest, deren Fahrer nach ersten Erkenntnissen unter dem Einfluss berauschender Mittel standen.

Gegen 10.30 Uhr ist in der Gleichenstraße in Gotha ein 39-jähriger Ford-Fahrer kontrolliert worden. Ein bei ihm durchgeführter Drogenvortest reagierte positiv auf den Konsum von illegalen Betäubungsmitteln.

Ca. zwei Stunden später musste die Polizei in Tambach-Dietharz eingreifen, da ein BMW-Fahrer dort mit über 2 Promille Alkohol in der Atemluft augenscheinlich nicht mehr in der Lage war ein Fahrzeug zu steuern. Mehrere Zeugen hatten sich bei der Polizei gemeldet um die unübliche Fahrweise und den Alkoholgeruch des Fahrers mitzuteilen.

In den Nachmittagsstunden kontrollierten die Beamten in Laucha einen Renault. Wie sich herausstellte, war die 36-jährige Fahrzeugführerin nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und ein bei ihr durchgeführter Drogenvortest begründete den Anfangsverdacht des Konsums von Amphetaminen/Methamphetaminen. In Bad Tabarz wurde gegen 17.30 Uhr ein 24-jähriger VW-Fahrer angehalten und einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen.

Auch hier mussten die Beamten nach einem durchgeführten Drogenvortest feststellen, dass dieser positiv auf den Konsum von Betäubungsmitteln reagierte. Allen Fahrzeugführern wurde zu Bestätigung des Anfangsverdachtes Blut abgenommen. Die Weiterfahrt wurde ihnen jeweils untersagt. Dem BMW-Fahrer wurde zudem die Fahrerlaubnis vorläufig entzogen. Die Polizei hat Straf- und Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. (ah)

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT