Gothas Grundschulen profitierten von rund 1 Mio. Euro

0
314
Foto: Pixabay

Gotha (red, 1. Februar). Die Stadtverwaltung Gotha hat rund 470.000 Euro Förder- und 523.000 Euro Eigenmittel von Juni bis November in ihre sieben Staatlichen Grundschulen „Brüder Grimm“, „Gotha-Siebleben“, „Andreas Reyher“, „Josias Friedrich Löffler“, „Ludwig Bechstein“, „Erich Kästner“ und „Peter Andreas Hansen“ investiert.

Es wurden u. a. Spiel- und Aufenthaltsbereiche durch das städtische Gartenamt für 316.000 Euro aufgewertet: Es wurden Spielkombinationen aufgestellt, Sandkisten mit Spielgeräten aufgebaut und zahlreiche überdachte Sitzgruppen, sogenannte Waldschänken aufgestellt. Weiterhin wurden Sonnensegel mit Flächengrößen von fast 60 m² zur Beschattung installiert, Bäume gepflanzt, Sitzgruppen mit Bänken und Tischen sowie eine höhengestaffelte Sitzarena aufgestellt und Tischtennisplatten sowie Wippgeräte installiert.

Die Grundschule „Erich Kästner“ Sundhausen bekam einen rund 500 m² großer Hort- und Erlebnisbereich mit überdachten Sitzplätzen, ein Mehrzweckholzhaus etc.

Alle Vorhaben wurden gemäß Zuwendungsbescheid des Fördermittelgebers fristgerecht fertiggestellt und bis Dezember 2021 abgerechnet. „In Zeiten der Corona-Pandemie und den damit einhergehenden schwierigen Baubedingungen bei Materiallieferungen, bis hin zu krankheitsbedingten Personalausfällen, war dieses Projekt für alle an Planung und Bau Beteiligten eine Herausforderung, die gut bewältigt werden konnte“, so Stadtsprecher Maik Märtin.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT