„Ich will Gras, das macht Spaß…“

0
568

Gotha (red, 30. März). Die Legalisierung von Cannabis soll in Deutschland noch 2022 auf den Weg gebracht werden.
Indes ist es jetzt schon möglich, sich mit canabinoidhaltigen Arzneimitteln behandeln zu lassen. Einer Umfrage zufolge ist das für 37 % der hierzulande Befragten eine Option.
Besonders aufgeschlossen gegenüber medizinischem Cannabis sind unsere polnischen Nachbar:innen, wie der Blick auf die Statista-Grafik zeigt.
In Österreich und der Schweiz würden sich ebenfalls über 40 % der Befragten mit Cannabis oder Cannabis-Medikamenten behandeln lassen.
Deutlich zurückhaltender geben sich die sonst in Gras-Fragen eher liberalen Niederländer:innen und Spannier:innen.
Dass medizinisches Cannabis in der Behandlungsrealität bereits eine wichtige Rolle spielt, zeigen Zahlen des GKV-Spitzenverbands. Demnach wurden in Deutschland 2021 rund 372.000 Mal cannabinoidhaltige Arzneimitteln verordnet. Der dazugehörige Bruttoumsatz belief sich auf 185 Mio. Euro.

H&H Makler

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT