Jagdgenossenschaft Gotha übergab sechs Waldschänken an die Stadt Gotha

0
278

Die Jagdgenossenschaft Gotha hat sechs neue „Waldschänken“ im Wert von 9.000 Euro aufgestellt und an die Stadt Gotha übergeben. Sie laden auf dem Krahnberg, auf dem Seeberg und auf dem Boxberg zum Verweilen in der Natur ein.

Die Jagdgenossenschaft Gotha besteht seit über 20 Jahren. Zu ihr gehören die Gemarkungen Gotha mit Gotha-Siebleben und Gotha-Sundhausen mit einer Gesamtfläche von ca. 3380 ha. Aufgabe von Jagdgenossenschaften ist, das Eigentum ihrer Mitglieder vor Wildschäden zu schützen. Mitglied ist jeder Grundstückseigentümer, dessen Grundstück bejagbar ist, es gehören alle Ackerflächen, Wälder, Wiesen und Gewässer außerhalb der Bebauung dazu.

Ein Anliegen der Jagdgenossenschaft Gotha ist es zudem, Projekte zu unterstützen, die den Tier- und Artenschutz sowie den Naturschutz fördern. So zum Beispiel die Anlage eines Pflanzstreifens am Schluftergraben, welcher als Rückzugsort oder Brutstätte für heimische Tiere an der Ackergrenze besonders wichtig ist. Darüber hinaus unterstützt die Jagdgenossenschaft jährlich den Gothaer Tierpark durch eine Spende in Form einer Leoparden-Tierpatenschaft.

In diesem Jahr wurde in der Jahreshauptversammlung die Ausstattung der Naherholungsgebiete im Kommunalwald der Stadt Gotha mit „Waldschänken“ beschlossen. Nicht nur an die schützenswerte Fauna und Flora soll gedacht werden, sondern auch an naturverbundene und erholungssuchende Bürger. Auf diese Weise kann die Natur mit allen ihren Facetten bei einer Rast beobachtet werden. Aber auch zwei Kinderspielplätze in den Wäldern wurden mit jeweils einer „Waldschänke“ ausgestattet. In jedem Waldgebiet, dem Seeberg (Foto), dem Krahnberg und dem Boxberg wurden Waldschänken aufgestellt.

Die in die Jahre gekommenen, nicht mehr verkehrssicheren Einrichtungen wurden durch das Gartenamt abgebaut. Im Auftrag der Jagdgenossenschaft Gotha baute die Firma Gartenmöbel Gotha die „Waldschänken“ und stellte diese unter Anleitung der Jagdgenossenschaft Gotha und in Zusammenarbeit mit dem Garten-, Park- und Friedhofsamt auf.

Die Übergabe fand im Beisein der Amtsleiterin des Garten-, Park- und Friedhofsamtes der Stadtverwaltung, Claudia Heß, dem Vorstandsmitglied der Jagdgenossenschaft Gotha Silke Sauerbier und dem Jagdpächter Wilhelm Lamprecht statt.

Die Mitglieder der Jagdgenossenschaft wünschen sich eine pflegliche Benutzung der Erholungseinrichtungen und eine gute Instandhaltung durch das Gartenamt, damit alle Bürger und Besucher der Naherholungsgebiete lange Freunde an den „Waldschänken“ haben.

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT