Arbeitslosigkeit steigt saisonal bedingt

0
385

Erfurt/Gotha (red, 31. Januar). „Der Winter hält nun auch auf dem Arbeitsmarkt Einzug. Vor allem aus den saisontypischen Bereichen, wie z. B. dem Baugewerbe und dem Handel, meldeten sich die Menschen arbeitslos. Hinzu kommen die Entlassungen und das befristete Arbeitsverhältnisse zum Jahreswechsel enden. Dass die Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vorjahr angestiegen ist, liegt auch an den Zustrom ukrainischer Menschen seit Februar 2022. Viele von ihnen beenden derzeit schon ihre Sprachkurse und werden dann dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen“, sagt Irena Michel, Leiterin der Agentur für Arbeit Thüringen Mitte mit Sitz in Erfurt.

Im Januar waren 3.999 Personen im Landkreis Gotha arbeitslos. Das waren 359 (10 %) mehr als im Vormonat und 459 (13 %) mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote stieg zum Vormonat um 0,5 % und beträgt jetzt 5,6 %. Im Januar 2022 lag sie bei 4,9 %, berichtet die Agentur für Arbeit Thüringen Mitte.

Im Januar meldeten sich 943 Personen arbeitslos. Davon kamen 527 Personen direkt aus Erwerbstätigkeit. 590 Menschen beendeten ihre Arbeitslosigkeit, davon nahmen 181 eine Erwerbstätigkeit auf.

Die Unternehmen suchen weiterhin Arbeitskräfte: 134 Stellen wurden im Januar neu gemeldet. Das waren 9 mehr als im Vormonat, aber 55 weniger als vor einem Jahr. Die meisten freien Stellen gibt es aktuell im verarbeitenden Gewerbe, dem Handel, im Gesundheits- und Sozialwesen und der Zeitarbeit. Aktuell befinden sich damit 754 freie Stellen für den Landkreis Gotha im Bestand der Arbeitsagentur.

In der Grundsicherung (Jobcenter) stieg die Zahl der Bedarfsgemeinschaften im Vorjahresvergleich um 228 auf 3.844 (+6 %).

Die Zahl der Arbeitslosengeld II-Empfänger lag mit 4.891 Personen über dem Vorjahresniveau (434 Personen; 10 %).

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT