Kammersänger Günter Leib feierte 90. Geburtstag

0
299
Peter Schreier, Günter Leib und Edda Moser (Foto: Lutz Ebhardt)

Im Historischen Rathaus der Stadt Gotha fand heute ein Empfang anlässlich des 90. Geburtstag des in Gotha geborenen Kammersängers Günter Leib statt. Oberbürgermeister Knut Kreuch hatte dazu zahlreiche Gäste wie Freunde, Meisterschüler, Musikerkollegen, Beigeordnete und Stadträte zur Feierstunde eingeladen und überraschte den Jubilar mit zwei besonderen Geburtstagsgästen. Kammersängerin Edda Moser und Kammersänger Peter Schreier waren nach Gotha gereist, um ihrem langjährigen Berufskollegen persönlich zu gratulieren. Alexej Barchewitch, erster Violinist der Thüringen Philharmonie, sorgte für die musikalische Umrahmung. Mit der Vorführung eines vom Deutschen Rundfunkarchiv zur Verfügung gestellten Fernsehmittschnitts eines Konzerts in der Leipziger Paulinerkirche von 1963, wurde die musikalische Meisterschaft von Günter Leib und Peter Schreier präsentiert.

Günter Leib wurde am 12. April 1927 in der Gothaer Brückenstraße geboren. Im Alter von sieben Jahren begann er mit dem Geigenunterricht und wirkte später im Schulorchester der Oberschule mit. Nach dem Krieg studierte Leib am Landeskonservatorium in Erfurt und wurde 1949 als Geiger in der Landeskapelle Gotha engagiert. Er begann schließlich privat Gesangsstunden zu nehmen und da sich seine Stimme außerordentlich gut entwickelte, setzte er dieses Studium an der Musikhochschule in Weimar fort und schloss es 1952 mit dem Examen für Opern- und Konzertgesang sowie Gesangspädagogik ab. Erste Stationen seines künstlerischen Wirkens waren dann zunächst Köthen, Meiningen und Nordhausen. 1956 kam Günter Leib nach Halle (Saale), ein Jahr darauf wurde er an die Staatsoper Dresden berufen.

1957 absolvierte Leib Konzertreisen nach Italien, 1958 nach Ägypten und Großbritannien und gehörte seit 1961 zum Ensemble der Staatsoper Berlin. Von 1964 bis 1976 war er Professor an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ in Dresden und von 1976 an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin.
Günter Leib nahm nicht nur jährlich an den Händel-Festspielen in Halle (Saale) teil, sondern sang auch 1974 und 1975 bei den „Salzburger Festspielen“, 1976 dann auch an der Metropolitan Opera in New York. Er gastierte am Bolschoi-Theater in Moskau, an der Grand Opera Paris an den Opernhäusern von Budapest, Prag, und Sofia, den Staatsopern von Hamburg, Helsinki und Stockholm.
Günter Leib wurde 1971 mit dem Robert-Schumann-Preis der Stadt Zwickau ausgezeichnet. Er lebte heute mit Gattin Adelheid in Dresden. Anlässlich seines 90. Geburtstages überreichte Oberbürgermeister Knut Kreuch dem Jubilar die erste „Gotha-Medaille“, mit der er für seine internationalen Erfolge als „berühmteste Stimme Gothas“ ausgezeichnet wird.

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT