Kunstaktion „Neo Luther“ an der Stadtbibliothek Gotha

0
579

Die Besucher der Kunstaktion „Neo Luther“ trauten ihren Augen kaum, als sie am 25. September gegen Mittag und auch Nachmittag Senioren mit Sprühfarben im Karolinenhof der Stadtbibliothek antrafen. „Schuld“ daran war Sven Kerber, Jugendarbeiter im Kinder- und Jugendzentrum Big Palais und Leiter des Graffiti-Präventionsprojektes. Sein Referat über Graffiti 10 Uhr und 13 Uhr bei der Seniorenakademie beinhaltete auch einen Praxisanteil, der den jeweils etwa 160 Gästen die Möglichkeit bot, selbst einmal zum Graffiti-Sprayer zu werden.

Und da schon einmal gesprüht wurde, sollte es schon etwas Besonderes sein. Gemeinsam mit Bildungskoordinator Ronny Lehmann von der Stadtbibliothek und dem Gothaer Graffitikünstler FÜNFZWO entwickelte er das Kunstkonzept „NeoLuther“: Vier große Holztafeln wurden mit Farbcodes vorgezeichnet und konnten dann von interessierten Senioren und unter Anleitung Jugendlicher mit Farbdosen ausgefüllt werden. Am Ende entstand daraus – passend zum 500-jährigen Reformationsjubiläum – ein gigantisches Lutherporträt.

Das fast vier Meter hohe Bildnis wurde in einer tagfüllenden Arbeit in den Torbogen der Stadtbibliothek eingebaut und sorgt seit heute im Gothaer Stadtbild für Aufsehen. Bis zum Bibliotheksfest am 25. November 2017 wird dieses modernistische Lutherporträt nun mindestens zu bestaunen sein – welche Bibliothek hat schon so etwas?

Finanziell gefördert wurde diese Zusammenarbeit zwischen der Stadtbibliothek, der Abteilung für Senioren und dem Seniorenbeirat der Stadt Gotha sowohl vom Freundeskreis der Stadtbibliothek Gotha e. V. als auch vom Kinder- und Jugendforum Gotha. Speziell die Kinder und Jugendlichen unterstützten das Projekt auf ihre ganz eigene Art. Sie hatten im Vorfeld die Sicht junger Menschen auf ihre Stadt Gotha in einer Umfrage erarbeitet. Wünsche, Lob und Anregungen für die Zukunft sammelten sie in sogenannten Kinderthesen, die sie, ganz in der Tradition des großen Reformators, am selben Tag an eine alte Holztür schlugen.

Kreatives Schreiben in der Stadtbibliothek

Wer schreibt, der bleibt! Was sollte uns daran hindern, diese Formel auf einen ebenso spielerischen wie seriösen Umgang mit Literatur zu übertragen?

Kurd-Laßwitz-Stipendiatin Annette Weber möchte interessierte Gothaer Hobby-Autoren einladen, sich jeweils donnerstags um 18.30 Uhr in der Stadtbibliothek ca. 75 bis 90 Minuten lang zu einem literarischen Arbeitskreis zu versammeln. Bei diesen Treffen soll jeder Teilnehmer Gelegenheit haben, den Mitstreitern eigene Prosa oder Lyrik vorzustellen und über die Arbeit am Text ins Gespräch zu kommen. Welche Ideen taugen wofür? Wie findet man einen angemessenen Umgang mit den eigenen Absichten? Wo liegen die Grenzen des Machbaren?

Die Stadtschreiberin versteht sich dabei nicht als Punktrichter, sondern als Moderatorin, die sich gerne in den Gedankenaustausch einmischt und bei Bedarf mit eigenen Erfahrungen, die sie beim Verfassen eigener Werke gesammelt hat, aushilft.

Donnerstag, 05.10. um 18.30 Uhr in der Stadtbibliothek
Donnerstag, 12.10. um 18.30 Uhr in der Stadtbibliothek
Donnerstag, 19.10. um 18.30 Uhr in der Stadtbibliothek
Donnerstag, 26.10. um 18.30 Uhr in der Stadtbibliothek

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um vorherige persönliche Anmeldung in der Stadtbibliothek gebeten.

Unkostenbeitrag: 3 € pro Abend.

Erzählcafé in der Stadtbibliothek Gotha

Die Stadtbibliothek lädt zu einem weiteren Erzählcafé Hanns-Cibulka-Saal ein. Das Erzählcafé ist ein Ort zur lebendigen Darstellung persönlicher Lebensgeschichte in einer öffentlichen und aufgeschlossenen Atmosphäre, von professioneller Seite vorbereitet und moderiert.

Immer geht es um das persönlich Erlebte, die eigene Biographie, die in Geschichten beschrieben wird. Erfahrungen und Erinnerungen sollen ausgetauscht werden. Das Erzählcafé dient auch dazu, Kontakte und Gespräche untereinander anzuregen und bietet die Möglichkeit eines geselligen Beisammenseins.

Moderiert wird die Veranstaltung von Carola Gerloff. Sie ist gelernte Krankenschwester und hat ein Studium zur Medizinpädagogin absolviert. Bis 2015 war sie an der medizinischen Fachschule in Eisenach als Lehrerin für Kranken- und Altenpflege tätig und ist seit August 2015 im Ruhestand.

Nächste Termine:

Mittwoch, 11. Oktober 2017
Mittwoch, 25. Oktober 2017
Mittwoch, 8. November 2017
Mittwoch, 22. November 2017

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT