Gisa Steguweit mit Hannah-Höch-Preis geehrt

0
911
Gisa Steguweit. Foto: Lutz Ebhardt

Gotha (red/mm, 4. November). Zum dreizehnten Mal wurde gestern das Wirken einer Gothaer Künstlerin mit der „Hannah-Höch-Ehrung“ gewürdigt.

In diesem Jahr fiel die Entscheidung der Jury auf Gisa Steguweit.

Auf Grund der derzeitigen durch die Corona-Pandemie bedingten Einschränkungen war es nicht möglich, die Preisverleihung wie bisher im Rahmen der seit 2008 jährlich stattfindenden Festveranstaltung zur Hannah-Höch-Ehrung vorzunehmen. In diesem Jahr wurde die Ehrung in einer anderen, aber dennoch sehr würdigen Form durch Oberbürgermeister Knut Kreuch, der  Einreicherin des Vorschlages und Beigeordneten der Stadt Gotha, Marlies Mikolajczak, sowie der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Gotha, Kerstin Tornow, durchgeführt.

Gisa Steguweit ist eine in Gotha lebende Autorin, die mit ihrem schriftstellerischen Schaffen den Fokus auf das Leben und die Verdienste von Frauen legt. Mit zahlreichen Publikationen sorgte sie dafür, dass diese Frauen nicht in Vergessenheit geraten und gibt ihnen eine Stimme und ein Gesicht. In ihren Büchern, die auf wissenschaftlichen Recherchen beruhen, widmete sich Gisa Steguweit unter anderem bereits den Lebenswegen der Herzogin Charlotte Amalie von Sachsen-Gotha-Altenburg, der Dichterin Karolina Pavlova und der Schauspielerin und Theaterdichterin Karoline Großmann.

Auch außerhalb der Buchseiten macht Gisa Steguweit auf vielfältigen Veranstaltungen das Wirken besonderer, und doch meist vergessener Frauen lebendig.

In Gedenken und Erinnerung an Gothas berühmteste Tochter Hannah Höch veranstaltet die Stadt Gotha jedes Jahr im November, die „Hannah-Höch-Ehrung“. Die Veranstaltung wird zum Anlass genommen, das künstlerische Schaffen Gothaer Frauen zu würdigen. Geehrt werden Künstlerinnen aller Genres, sowie kunst- und kulturinteressierte Frauen, die in Gotha geboren wurden oder lebten und einen engen Bezug zu Gotha haben. Vorschläge, wessen Werk mit der „Hannah-Höch-Ehrung“ gewürdigt werden soll, konnten Gothaer Bürgerinnen und Bürger bei der Stadtverwaltung Gotha einreichen.

Hannah-Höch-Preisträgerinnen der Residenzstadt Gotha:
2008: Ingrid Seyffarth
2009: Helga Wilfroth
2010: Kerstin Damm
2011: Margarete Metze
2012: Natali Schmidt
2013: Jutta Amling
2014: Andrea Drewlo
2015: Daniela Rockstuhl
2016: Barbara Klose
2017: Monika Wilde
2018: Beate Aé Karguth
2019: Ute Mixanek
2020: Gisa Steguweit

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT