Nach Sprengung des Geldautomaten: Filiale in Friedrichroda voraussichtlich bis Jahresende geschlossen

0
1067

Auf Grund der Sprengung der Geldautomaten am 23. Mai 2024 in der Filiale in Friedrichroda bleibt diese voraussichtlich bis zum Jahresende 2024 geschlossen. An dem Gebäude und der Technik sind erhebliche Sachschäden im hohen sechsstelligen Bereich verursacht worden. Deren Beseitigung wird einige Zeit in Anspruch nehmen. Auch die Beschaffung neuer Technik sowie die Wiederherstellung der technischen Infrastruktur benötigt Zeit. Die beauftragten Unternehmen arbeiten mit hoher Priorität an der Wiedereröffnung der Filiale. Das bestätigte die Kreissparkasse Gotha in einer Pressemitteilung. Darin heißt es weiter:

„Ich bin schockiert, mit welcher Brutalität die Täter vorgegangen sind. Unsere Filiale gleicht einem Trümmerfeld. Hier wurde die Zerstörung bewusst in Kauf genommen und riskiert, dass Menschen zu Schaden kommen. Zum Glück gab es keine Verletzten und auch die Statik des Gebäudes wurde nicht in Mitleidenschaft gezogen. Ich hoffe, dass die Polizei die Täter ermitteln kann und bitte alle Zeugen, die Ermittlungsbehörden zu unterstützen“, sagte Jörg Krieglstein, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Gotha.

Für alle Fragen und Anliegen steht den Kunden der Kreissparkasse die Direktfiliale telefonisch unter 03621 – 2210 zur Verfügung.

Bis zur Wiedereröffnung stehen in Friedrichroda keine Geldausgabegeräte der Sparkasse zur Verfügung. Die Kunden der Sparkasse können dafür die Geldautomaten der umliegenden Filialen in Waltershausen, Bad Tabarz und Georgenthal oder jeden anderen Geldautomaten der Sparkasse nutzen. Darüber hinaus gibt es im begrenzten Umfang die Möglichkeit, Bargeld in den örtlichen Supermärkten abzuheben.

Persönliche Beratungstermine in der Filiale Friedrichroda sind nicht möglich. Diese werden, in Absprache mit den Kunden, in einer der umliegenden Filialen durchgeführt.

Kontoauszüge erhalten die Kunden an den Auszugsdruckern in allen Filialen der Kreissparkasse Gotha.

Für Überweisungen bis 1.000 Euro können Kunden die Direktfiliale unter 03621-2210 nutzen. Ansonsten stehen ihnen die umliegenden Filialen in Waltershausen und Bad Tabarz zur Verfügung. Dort können Überweisungsbelege eingeworfen werden. Alternativ wird die Nutzung des Onlinebankings bzw. der Sparkassen-App empfohlen.

„Ich bedanke mich schon jetzt für das Verständnis unserer Kunden“, sagte Jörg Krieglstein. Gleichzeitig dankt er allen Helfern, die in der Nacht vor Ort waren. „Sie waren eine großartige Unterstützung für uns. Ihr Engagement zeigt uns, wie gut wir in der Region vernetzt und verwurzelt sind. Ebenso beeindruckend ist die Hilfe, die uns durch die Unternehmen zu Teil wurde, die sofort vor Ort waren, um aufzuräumen, die Räumlichkeiten zu sichern und die sofort mit der Planung der Arbeiten zur Wiedereröffnung begonnen haben. Dies stimmt mich zuversichtlich, dass wir bis Jahresende die Wiedereröffnung hinbekommen“, betonte Jörg Krieglstein.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT