Oettinger Brauerei setzt auf Innovationen und Fortführung der erfolgreichen Blindtest-Tour

0
1183
Belegschaftsversammlung in Günthersleben-Wechmar unter dem Motto „Null INTRANSPARENT. 100 % INFORMIERT.“

Gotha. Hinter der Oettinger Brauerei GmbH liegen ereignisreiche Monate und vor ihr einmal mehr große Herausforderungen. Darüber informierte das traditionsreiche Familienunternehmen bei der Belegschaftsversammlung für den Standort Gotha, zu der der Betriebsrat am vergangenen Freitag 17. März, nach Günthersleben-Wechmar eingeladen hatte.

Das Motto der Veranstaltung („NULL INTRANSPARENT. 100 % INFORMIERT.“) spiegelte zugleich eine der positivsten Entwicklungen der vergangenen Monate und Jahre wider. Denn die konsequente Umsetzung des Kommunikationskonzeptes seit 2013 führte erneut zu herausragenden Ergebnissen. Sehr deutlich ablesen lässt sich das an den abermals rasant gestiegenen Zugriffszahlen in den Sozialen Medien und auch am positiven Feedback auf die im Sommer 2016 gestartete Blindtest-Tour, mit der das Unternehmen deutschlandweit für Schlagzeilen gesorgt hat. „Auf diesem Gebiet sind wir richtig gut unterwegs – das bekommen wir von vielen Seiten immer wieder bestätigt“, sagte Geschäftsführer Jörg Dierig und kündigte an, dass dieser erfolgreiche Weg auch 2017 konsequent fortgesetzt werden soll.

Markteinführung neuer Produkte steht an

Auch deshalb blickt das Unternehmen optimistisch in die Zukunft. Zwar hat sich die Situation auf dem deutschen Biermarkt keineswegs entspannt. Doch für die bevorstehenden Herausforderungen sieht sich die Oettinger Brauerei mit ihren fünf Divisionen gut gerüstet. Exemplarisch dafür nannte Jörg Dierig die neu abgeschlossenen Verträge für das Inlands- und das Export-Geschäft, die vor allem am Standort Gotha für rotierende Bänder sorgen sollen. Parallel dazu stehen mehrere neue Produkte und Weiterentwicklungen vor der Premiere.

Diese Pluspunkte griff auch der Betriebsratsvorsitzende Volker Ackermann auf, der die Entwicklung der zurückliegenden Monate aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchtete. Dabei dankte er der Inhaberfamilie und der Geschäftsführung ausdrücklich für die Organisation des Jubiläums, 25 Jahre Oettinger Brauerei in Gotha’ im vergangenen Jahr: „Das war ein rundum gelungenes Fest und ein unvergessliches Highlight für uns alle!“ Die Vorstellung des Tätigkeitsberichtes Betriebsrates übernahm Martin Wenzel.

Einem ganz anderen Thema widmete sich der Vertreter der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), Jens Löbel. Er rückte die Rentenvorsorge in den Mittelpunkt seiner Ausführungen.

Den Abschluss der Belegschaftsversammlung markierte traditionell die Ehrung langjähriger Mitarbeiter. Denn insgesamt 28 Kolleginnen und Kollegen, die es in der Addition auf 540 Dienstjahre bringen, können dieser Tage ein persönliches Jubiläum feiern, weil sie mindestens 10 Jahre oder länger am Standort Gotha beschäftigt sind.

Geehrte Oettinger-Mitarbeiter

Jubiläum 10 Jahre: Maik Heinemann, Daniel Kestner, Herbert Gronowski, Jens Döring, Peer Gröschner, Daniel Riemer, Jan Wolf, Alexander Berndt

Jubiläum 20 Jahre: Sebastian Hass, Peter Schmidt, Kai Lorenz, Rene Schmidt, Hartmut Schiel, Dennis Heinemann, Florian König, Michael Seyfahrt

Jubiläum 25 Jahre: Astrid Kollmar, Toralf Hofmann, Jörg Hoffmann, Stephan Lenk, Mario Hildebrandt, Norbert Zickler, Klaus-Peter Artes, Erik Egert

Jubiläum 30 Jahre: Michael Bornhardt, Uwe Hötzel

Jubiläum 40 Jahre: Gudrun Sacher

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT