Sammlungs- und Forschungsverbund Gotha startet am 2. Mai eine neue Vortragsreihe

0
660

Der Sammlungs- und Forschungsverbund Gotha veranstaltet im Sommersemester 2018 in Kooperation mit dem Historischen Seminar der Universität Erfurt die fünfteilige Vortragsreihe „Zwischen Wunderkammer und Wirtshaus. Topografien naturkundlichen Wissens am Hof und in der Stadt“.

In einem Epochen und Regionen übergreifenden Zugriff wenden sich dabei fünf Vorträge den Orten gelehrten Naturstudiums, den Schauplätzen naturkundlichen Sammelns und den Bühnen experimenteller Naturforschung zu. Maritimes Wissen am byzantinischen Hof, botanisches Wissen in der frühneuzeitlichen Handelsstadt Danzig oder pyrotechnisches Wissen in der Habsburgerresidenz Wien wird dabei ebenso thematisiert wie die geowissenschaftliche Theoriebildung in den Metropolen des Fin de siècle. Die Vorträge finden jeweils mittwochs von 18 bis 20 Uhr statt.

Programmübersicht:
• 2. Mai // Vortrag von Dr. habil. Julia A. Schmidt-Funke (Gotha/Erfurt), „Wissensstadtgeschichte. Urbane Naturforschung um 1700“ // Campus Erfurt, LG4, D08
• 23. Mai // Vortrag von Dr. Sebastian Kolditz (Heidelberg), „Winde, Seeungeheuer, Portolane. Auf den Spuren maritimer Wissensbestände im griechischen und lateinischen Mittelalter“ // Campus Erfurt, LG4, D02
• 6. Juni // Vortrag von Prof. Dr. Jan Hirschbiegel (Kiel), „Wissen des Herrn, Wissen für den Herrn – naturkundliche Wissenshorizonte des europäischen Mittelalters“ // Campus Erfurt, LG4, D02
• 20. Juni // Vortrag von Prof. Dr. Jim Secord (Cambridge), „Global Geology and the Tectonics of Empire“ // Forschungszentrum Gotha, Vortragssaal Schlossberg 2
• 4. Juli // Vortrag von Prof. Dr. Martin Scheutz (Wien), „Der König der Nacht in der Residenz – Wiener Feuerwerke zwischen Hof und Bürgerstadt, Militär und Freizeitkultur“ // Forschungszentrum Gotha, Vortragssaal Schlossberg 2

MSB Kommunikation

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT