Tag der Städtebauförderung am 12. Mai 2017

0
492

„Mit dem Tag der Städtebauförderung zeigen wir, wie Städtebauförderung das Lebens-, Arbeits- und Wohnumfeld positiv verändert“, so Bundesbauministerin Barbara Hendricks. Auch die Stadt Gotha beteiligt sich 2017 erneut am bundesweiten Tag der Städtebauförderung, um zu zeigen, was bisher mit Fördermitteln erreicht wurde.

In diesem Jahr steht der Stadtteil Gotha-West im Mittelpunkt der Veranstaltung. Das typische Erscheinungsbild der Plattenbauten prägt das Gebiet mit einer Fläche von ca. 71 Hektar. Es leben hier derzeit etwa 9.400 Einwohner, das ist etwa jeder fünfte Gothaer.

Der Gebäudebestand wurde in den neunziger Jahren fast vollständig saniert. Ab 2000 wurde aus städtebaulicher Sicht auf die demografischen Entwicklungen im Gebiet reagiert und leerstehender Wohnraum zurückgebaut. Heute stehen für die Bürger ein differenziertes Angebot an Wohnraum, eine funktionierende Infrastruktur, großzügiges Grün und wohnungsnahe Bildungs- und Betreuungseinrichtungen im Wohngebiet zur Verfügung. Dies wäre in einem solchen Umfang und in dieser Qualität ohne die Unterstützung durch verschiedene Städtebauförderprogramme kaum möglich gewesen.

Seit 2004 ist der Stadtteil Gotha-West auch in das Programm „Soziale Stadt“ aufgenommen. Mit diesen Mitteln war es möglich, ein Stadtteilzentrum zu etablieren und Vorhaben zur sozialen Stabilisierung im Stadtteil umzusetzen. Hier hat die Stadt Gotha mit dem Verein KommPottPora einen Partner, der sich speziell in der Stadtteilarbeit engagiert und in ein umfangreiches Netzwerk mit unterschiedlichsten Partnern eingebunden ist.

Im Integrierten Stadtentwicklungskonzept (ISEK) wurde Gotha-West als strategisch bedeutsamer Schwerpunktraum ausgewiesen. Das zeigt, dass hier nach wie vor Handlungsbedarf in unterschiedlichen Bereichen besteht. Mit gezielten Strategien, die im ISEK formuliert sind, gilt es die Herausforderungen zu meistern und die vorhandenen Potentiale zu nutzen.

Der Tag der Städtebauförderung findet in Gotha am 12. Mai 2017 statt. Treffpunkt für die Veranstaltung ist der Kinder- und Jugendtreff „Zelle“ in der Werner-Sylten-Straße 2. Das umfassende Programm mit Zeiten und Treffpunkten finden Interessierte in der April-Ausgabe des „Rathaus-Kurier“ und in der Tagespresse. Es besteht aber auch die Möglichkeit an einzelnen Programmpunkten teilzunehmen. Um telefonische Voranmeldung im Stadtplanungsamt, bei Bärbel Ernst unter Telefon 03621 / 222 613 wird gebeten.

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT