Tierpark Gotha hat wieder Baumstachler

0
475
Ein stachliger Tierparkbewohner. Fotos : KulTourStadt Gotha.

Gotha (red 7. März). Nordamerikanischen Baumstachler, auch Ursons (Erethizon dorsatum) genannt, bewohnten seit 2011 den Tierpark Gotha. Doch eine Virusinfektion, die auch andere zoologische Einrichtungen betraf, kostete dem Trio das Leben.

„Um den Bestand  weiter beizubehalten, konnten dank der Unterstützung des Förderverein Tierpark Gotha e. V. in der letzten Woche zwei neue Baumstachler aus Tschechien das frisch renovierte Gehege beziehen“, schreibt Maja Neumann von der KulTourStadt Gotha GmbH, zu der der Tierpark gehötz.

„Da wir diese Tiere schon viele Jahre halten und auch erfolgreich nachgezogen haben, haben wir uns sehr gefreut, dass wir wieder ein Pärchen bekommen haben!“, sagte Anett Engelhardt, amtierende Leiterin im Tierpark Gotha, zur Neuanschaffung.

Baumstachler gehören zu den Nagetieren und kommen überwiegend in den Waldgebieten Nordamerikas vor. Dort ernähren sie sich von Ästen, Rinde, Blättern, Samen, Früchten und Wurzeln. Obwohl sie auf den ersten Blick recht flauschig aussehen, haben sie unter dem Fell Stacheln mit Widerhaken. Bei Gefahr stülpen sie ihre Rückenhaut über den Kopf, sodass sich diese Stacheln aufrichten und schlagen mit dem stark bestachelten Schwanz um sich. Diesen nutzen sie zudem auch, um sich beim Klettern abzustützen.

Die Außenanlage teilen sich die Baumstachler mit den Bobaks, die auch als Steppenmurmeltiere bekannt sind. Baumstachler sind dämmerungsaktiv und tagsüber vorwiegend in ihrem für die Besucher gut einsehbaren Innengehege zu finden. Ebenso wie die Weißschwanzstachelschweine in der Nachbaranlage sind auch die Baumstachler sehr neugierig und gute Ausbruchskünstler, weshalb die Einrichtung besonders robust gestaltet ist.

 

 

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT