Verliebt, verlobt, Schloss Friedenstein – Der Valentinstag im Museum

0
444

Egal ob verliebt oder Kunstliebhaber, den eigenen Schatz im Sinn oder Kulturschätze im Kopf – zum Valentinstag lädt die Stiftung Schloss Friedenstein Gotha alle Interessierten zu einer Sonderführung ein. Unter dem Motto „Verliebt, verlobt, Schloss Friedenstein“ werden die Besucher am kommenden Dienstag, 14. Februar 2017, um 19 Uhr, mit auf eine besondere Tour durch das Schlossmuseum genommen.

Zum Valentinstag bietet die Stiftung Schloss Friedenstein Gotha außerdem wieder allen Paaren, die am 14. Februar das Herzogliche Museum oder Schloss Friedenstein besuchen, einen Valentinsgruß: Einer der Partner erhält den ermäßigten Eintritt und für beide gibt es eine kleine Überraschung.

Auch ohne rosarote Brille kann der aufmerksame Gast auf Schloss Friedenstein und im Herzoglichen Museum einige Liebespaare entdecken: Schon die ersten Liebenden des Hauses Sachsen-Gotha-Altenburg, Herzog Ernst der Fromme und Elisabeth Sophie, deren Porträts im Schloss hängen, tauschten Liebesbriefe aus. Ihr erster Sohn und Thronfolger, Friedrich I., trotzte sogar der Duellforderung eines anderen Prinzen, als er sich in eine bereits anderweitig vergebene Frau verliebte – und gewann sie für sich. Auch das britische Königspaar mit ernestinischen Wurzeln Victoria und Albert haben Spuren in Kunst und Geschichte hinterlassen. Die beiden, auf Schloss Friedenstein in lebensgroßen Porträts vertreten, feierten am 10. Februar 1840 eine rauschende Hochzeit. Nach Alberts frühem Tod 1861 trug Victoria bis an ihr Lebensende Trauer.

In den Kunstsammlungen des Herzoglichen Museums finden sich ebenfalls zahlreiche Paare, angefangen von Adam und Eva über galante Liebespaare aus Porzellan bis hin zu chinesischen Genien, die Glück in der Ehe bringen sollen. Eine Besonderheit unter den Paaren stellt sicherlich das Gemälde des „Gothaer Liebespaares“ dar, das von einer ungleichen aber innigen Verbindung berichtet und in vielen Gesten die tiefe Zuneigung der Dargestellten ausdrückt. Sogar ein „Luperkalienpriester“ wartet in Gotha: Geschaffen von dem klassizistischen Bildhauer Jean-Antoine Houdon, verkörpert die 1768 in Rom modellierte Figur in ihrer schwungvollen Dynamik die Ekstase und Kraft eines heidnischen Fruchtbarkeitsritus.

Die Stiftung Schloss Friedenstein Gotha wünscht allen Besucherpaaren am 14. Februar 2017 zwischen 10 und 16 Uhr im Schloss oder Herzoglichen Museum viel Freude beim Aufspüren weiterer Paare in der Kunst!

The Londoner - Gotha

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT