Zauber des Zerbrechlichen – Ostereiermarkt im Orangenhaus

0
731
Impression vom Ostereiermarkt 2018. Foto: Lutz Ebhardt

Gotha (red/sfh, 5. April). Eine der größten und schönsten barocken Orangerie-Anlagen Deutschlands wird am Wochenende vor Ostern zum Treffpunkt für Sammler und Freunde individuellen Osterschmucks.

Am 9. und 10. April findet im Orangenhaus der Orangerie Gotha der 13. Ostereiermarkt statt. Von 10 Uhr bis 17 Uhr demonstrieren Thüringer Eiermaler die vielfältige Kunst des Ostereierverzierens. Besucher können den Künstlern bei der Arbeit zuschauen und die kleinen, meisterlichen Kunstwerke erwerben.

Neben herkömmlichen Hühnereiern schmücken die Künstler Eier von Enten, Gänsen, Schwänen, Straußen, Nandus, Wachteln und Fasanen. Dabei werden traditionelle und moderne Techniken angewendet wie Acryl- und Aquarellmalerei, Binsen-, Stroh-, Perlen- und Edelmetallapplikationen, Kratz-, Ritz-, Fräs- und Ätztechniken, Wachsbatik sowie Stickerei.

Zusätzlich zu den fantasievoll geschmückten Ostereiern wird auch die breite Palette österlicher Dekorationen zum Kauf angeboten: von Fensterschmuck über Baum- und Straussbehang bis hin zu Ostergestecken und vielem anderen. Außerdem können Erwachsene und Kinder an einer Bastelstraße das Eierverzieren in verschiedenen Techniken selbst ausprobieren.

Der Eintritt beträgt 3 Euro (ermäßigt 2 Euro). Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 16. Lebensjahr haben freien Eintritt. Besucher mit einer tagesaktuellen Eintrittskarte der Museen erhalten freien Zugang. Es gilt die 3G-Regel sowie Maskenpflicht. Für ein kleines gastronomisches Angebot ist gesorgt.

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT