Landeswettbewerb Demokratie & Schule: Zwei der acht Preisträger aus dem Landkreis

0
405
Vom Dach der Arnoldischule hat man einen fantastischen Rundumblick auf die Residenzstadt. Panoramafoto: Rainer Aschenbrenner

Acht Schulen beim Thüringer Landeswettbewerb Demokratie & Schule ausgezeichnet, u. a. das Arnoldi-Gymnasium Gotha und das Perthes-Gymnasium Friedrichroda.

Erfurt/Gotha (red, 31. März), Bildungsminister Helmut Holter hat am Donnerstag, 30. März 2023, herausragende Schulprojekte beim Thüringer Landeswettbewerb Demokratie & Schule ausgezeichnet. Acht Preise wurden vergeben, diese sind erstmalig mit insgesamt 2.500 Euro dotiert. 32 eingereichte Thüringer Schuldemokratieprojekte aller Schularten aus den Themenbereichen Mitbestimmung, historisch-politisches Lernen, Lebenswelt & Ökologie und Verantwortung in meiner Region lagen der Jury zur Bewertung und Entscheidung vor. Die Jury setzt sich zusammen aus Mitgliedern der Staatlichen Schulämter, der Landesschülervertretung, der Stiftung Schloss Friedenstein Gotha und des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport.

Alle teilnehmenden Schulen erhalten für ihre Projektarbeiten zur Stärkung der politischen Bildung und Demokratieerziehung eine Urkunde.

Im Rahmen der Veranstaltung am 30. März 2023 stellten die beteiligten Schülerinnen und Schüler ihre Projekte vor. Sie und die verantwortlichen Lehrkräfte kommen dabei mit den anderen Schulen über Ideen und neue Projekte ins Gespräch. Lehrkräfte haben darüber hinaus in der Lernwerkstatt die Möglichkeit, ein Fortbildungsangebot der Stiftung Lernen durch Engagement (Berlin) für ihre zukünftigen Projektvorhaben zu nutzen.

Preisträger
Platz 1: TGS „Johann Wolfgang von Goethe“ Schalkau
Projekttitel: „Wir pflanzen einen Baum.“

Platz 2: Arnoldischule Gotha, Staatliches Gymnasium
Projekttitel: „GAZE – Blick in eine bessere Realität“

Platz 3: TGS „Wenigenjena“ Jena
Projekttitel: „Wendeerfahrung in der eigenen Familie – ein (Groß-)Eltern-Schüler-Projekt“

Für besondere Schulentwicklungsprojekte wurden darüber hinaus folgende Schulen ausgezeichnet:

  • TGS Otto Lilienthal Erfurt: „Der Anne-Frank-Tag 2022: Begründung einer Tradition“
  • GS Fritz Erbe Gerstungen: „Pausen kinderfreundlich gestalten“
  • Perthes Gymnasium Friedrichroda: „Ich hätte mir mehr Unterstützung gewünscht – Mobbing und Fake News“
  • TGS Lautenbergschule Suhl:  „Suhl als attraktiver (Heimat)Ort“

Im Bereich „kontinuierlicher Netzwerktätigkeit“ wurde darüber hinaus die TGS am Roten Berg Erfurt für das Projekt mit dem Titel: „Kooperations-Projekt mit einer Altersresidenz“ ausgezeichnet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT