Gothaer SPD würdigt ehrenamtliches Engagement

0
283
von links nach rechts: Matthias Hey, Preisträger Jürgen Plöger, Preisträgerin Ingrid Lutze, Knut Kreuch und Gabriele Reichstein. Foto: Phillipp Kästner

Gotha (red/mh, 5. Juli). Am Montagabend richteten der Gothaer SPD-Ortsverein und die Mitglieder ihrer Stadtratsfraktion den „Großen Abend des Ehrenamtes“ aus, bei dem die Vorstände sämtlicher Vereine und Verbände der Stadt eingeladen waren. Pandemiebedingt musste diese beliebte Veranstaltung in den beiden vorangegangenen Jahren ausfallen und konnte nun bei bestem Wetter und bei strahlend blauem Himmel stattfinden.

Im Tivoli-Garten wurde so die Arbeit der vielen ehrenamtlich Tätigen gewürdigt und den mehr als einhundertzwanzig Gästen die Möglichkeit gegeben, mit den Sozialdemokraten vor Ort und natürlich auch untereinander ins Gespräch zu kommen.

Wie in jedem Jahr beim Ehrenamtsempfang wurden zwei besonders verdiente Ehrenamtliche geehrt, die zuvor auf Vorschlag ihrer Vereine von einer Jury ausgewählt wurden.

Den „Emil-Sauerteig-Preis“ für herausragendes ehrenamtliches Engagement erhielt in diesem Jahr Ingrid Lutze. Sie ist beim Diakoniewerk in Gotha seit vielen Jahren in der Kleiderkammer tätig ist und dort neben der kompletten Organisation dieser wichtigen Hilfseinrichtung auch Lebenshilfe durch persönliche Beratung und Gespräche leistet.

Der zweite Geehrte in diesem Jahr ist Jürgen Plöger, der im Ehrenamt das Technik- und Geschichtsmuseum des FöBi-Bildungsträgers in Gothas Südstraße betreut und seit mehr als anderthalb Jahrzehnten mittlerweile mehrere Tausend Besucher mit speziellen Blickwinkeln der Gothaer Historie vertraut macht.

Neben Blumen und einer Urkunde erhielten die beiden Vereinsmitglieder Glückwunsche von Oberbürgermeister Knut Kreuch, Gothas ehrenamtlicher Beigeordneten Gabriele Reichstein und Gothas SPD-Vorsitzenden Matthias Hey. Als besondere Anerkennung gibt es für die beiden als Präsent auch die begehrten „Gotha-Gutscheine“ für je einhundert Euro.

Bei hochsommerlichen Temperaturen gab es dann ausreichend Gelegenheit, sich bei einem leckeren Grillbuffet und kühlen Getränken untereinander zu vernetzen und in Kontakt zu kommen.

Während des Abends baten die Gothaer Sozialdemokraten die Gäste um eine Spende für ein Projekt des art der stadt e. V., das junge Regisseure unterstützt. Dabei kamen 986 Euro zusammen, die dem Verein bald übergeben werden sollen.

Die Gothaer SPD will die Tradition zur Ehrung des Ehrenamtes nach dem großen Erfolg des gestrigen Abends unbedingt fortsetzen und plant nun bereits für den Sommer des kommenden Jahres eine Neuauflage dieses Treffens.

Hintergrund:
1877 gründete der Sozialdemokrat Emil Sauerteig in der thüringischen Stadt den „Ersten Deutschen Arbeiter-Sängerbund“. Aus ihm ging später der Deutsche Arbeiter-Sängerbund hervor und damit eine prägende Organisation der Arbeiterkultur.

H&H Makler

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT