Universität Jena erreicht erneut Spitzenpositionen

0
265
Studierende der Universität Jena am 17.10.2016 zu Beginn der Vorlesungszeit des Wintersemesters 2016/17 vor dem Ernst-Abbe-Hörsaal. Foto: Jan-Peter Kasper/FSU

Jena (FSU/US) Im Studium bestens aufgehoben fühlen sich die Studierenden der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften der Friedrich-Schiller-Universität Jena (FSU). Das belegt das aktuelle Hochschulranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE), in dem die angehenden Juristen und Wirtschaftswissenschaftler ihrer Universität und ihren Dozenten erneut hervorragende Noten ausstellen. Das ZEIT/CHE-Ranking untersucht jährlich mehr als 300 Universitäten und Fachhochschulen. Jedes Jahr wird ein Drittel der Fächer neu bewertet, im Ranking 2017 die Fächergruppen Rechts- und Wirtschaftswissenschaften und Wirtschaftsinformatik.

Wie das Ranking im gestern (9. Mai) erschienenen ZEIT-Studienführer 2017/18 belegt, gehört das Fach Jura an der FSU in den Kategorien „Betreuung durch die Lehrenden“, „Promotionen“ und „Unterstützung am Studienanfang“ zur Spitzengruppe der Hochschulen im deutschsprachigen Raum.

Insbesondere das soziale Klima zwischen Studierenden und Lehrenden, die Unterstützung bei der Vorbereitung von Seminarvorträgen und Hausarbeiten sowie Gesprächsangebote zu Klausuren und Referaten hoben die Studierenden als positiv an der „Betreuung durch die Lehrenden“ der FSU hervor. In der Kategorie „Unterstützung am Studienanfang“ kommt das Mentorensystem bei den Studierenden besonders gut an. Auch für das Lehrangebot und die Studierbarkeit insgesamt stellen die Jura-Studierenden der FSU ein sehr gutes Zeugnis aus.
„Die Rechtswissenschaftliche Fakultät in Jena hat erneut ihre überdurchschnittliche Position unter Beweis gestellt“, sagt Prof. Dr. Walter Pauly, Dekan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der FSU. „Insbesondere auch unsere internationale Ausrichtung sowie die Wissenschaftlichkeit des Studiums wurden herausragend bewertet.“

Die Studierenden im Bachelor-Studiengang Wirtschaftswissenschaften an der Uni Jena sind sehr zufrieden mit ihrer allgemeinen Studiensituation. Im bundesweiten Vergleich erzielt der Studiengang damit einen Platz in der Spitzengruppe. Besonders hervorgehoben werden neben einem guten und inhaltlich breiten Lehrangebot die hervorragende Studierbarkeit mit Erzielen des Abschlusses in angemessener Zeit, die sehr gute Betreuung der Studierenden, die wohldurchdachte Prüfungsorganisation, die gute Unterstützung im Hinblick auf Auslandsaufenthalte sowie die gute Ausstattung mit Räumen und IT-Infrastruktur. Auch im Hinblick auf die internationale Ausrichtung des Studiums und die internationale Sichtbarkeit der Professorinnen und Professoren rangieren die Wirtschaftswissenschaften in der bundesweiten Spitzengruppe. Die guten Bedingungen gelten auch für die Studierenden in Wirtschaftsinformatik, da dieses Fach als Studienprofil des Bachelor-Studiengangs Wirtschaftswissenschaften gewählt werden kann. Wegen der kleinen Studierendenzahlen sind die Ergebnisse der gesonderten Befragung nicht aussagekräftig.

„Wir freuen uns über das erneut sehr gute Abschneiden unseres Bachelor-Studiengangs Wirtschaftswissenschaften. Dies ist eine schöne Bestätigung für unsere enormen Anstrengungen zur Verbesserung der Studienbedingungen in den letzten Jahren“, unterstreicht Prof. Dr. Bernd Hüfner, Dekan der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der FSU.

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT