Hannah-Höch-Ehrung 2023 der Gothaer Künstlerin Cathleen Kempe

0
1476
Foto: Stefan Christian/Wikimedia/CC BY-SA 4.0

Hannah-Höch-Ehrung 2023 an Cathleen Kempe

Zum sechzehnten Mal wurde das Wirken einer Gothaer Künstlerin mit der „Hannah-Höch-Ehrung” gewürdigt. In diesem Jahr fiel die Entscheidung der Jury auf die Kunsthandwerksmeisterin Cathleen Kempe. Im Rahmen des traditionellen Festaktes hielt Oberbürgermeister Knut Kreuch die Laudatio.

Cathleen Kempe ist gelernte Handweberin und Kunsthandwerksmeisterin. Ihren ersten Werkstattladen gründete sie 1995 auf der Burg Scharfenstein im Erzgebirge. 2002 zog sie mit ihrer Familie nach Thüringen und arbeitet mittlerweile seit 21 Jahren in Hörselgau und Gotha. In ihren Werkstätten werden in reiner Handarbeit auf alten Kontermarsch-Webstühlen Stoffe für Bekleidung und Wohnraum gewebt. Cathleen Kempe war u.a. Organisatorin des Kunst- und Handwerkermarktes Gotha, Mitinitiatorin des Weinfestes auf dem Buttermarkt und betreibt in ihrem Laden in der Hünersdorfstraße ihre Schauwerkstatt auch als Ausstellungsort.

In Gedenken und Erinnerung an Gothas berühmteste Tochter Hannah Höch veranstaltet die Stadt Gotha jedes Jahr im November, die „Hannah-Höch-Ehrung”. Die Veranstaltung, regelmäßig durch die Gleichstellungsbeauftragte Kerstin Tornow organisiert, wird zum Anlass genommen, das künstlerische Schaffen Gothaer Frauen zu würdigen. Geehrt werden damit Künstlerinnen aller Genres, sowie kunst- und kulturinteressierte Frauen, die in Gotha geboren wurden oder leben und einen engen Bezug zu Gotha haben. Vorschläge, wessen Werk mit der „Hannah-Höch-Ehrung“ gewürdigt werden soll, können Gothaer Bürgerinnen und Bürger bei der Stadtverwaltung Gotha jedes Jahr einreichen.

Babette Lauenstein (Saxophon) und Axel Heyder (Gitarre und Gesang), die zusammen das Duo Chameleon Walk bilden, übernahmen die musikalische Begleitung der Veranstaltung.

Hannah-Höch-Preisträgerinnen der Residenzstadt Gotha:

2008: Ingrid Seyffarth (Schriftstellerin)
2009: Helga Wilfroth (Kunstwissenschaftlerin)
2010: Kerstin Damm (Goldschmiedin)
2011: Margarete Metze (Malerin)
2012: Natali Schmidt (Illustratorin)
2013: Jutta Amling (Schmuckgestalterin)
2014: Andrea Drewlo (Tanzpädagogin)
2015: Daniela Rockstuhl (Theaterpädagogin)
2016: Barbara Klose (Malerin)
2017: Monika Wilde (Malerin/Grafikerin/Fotografin)
2018: Beate Aé Karguth (Ausstellungsgestalterin)
2019: Ute Mixanek (Malerin und Kunstpädagogin)
2020: Gisa Steguweit (Schriftstellerin)
2021: Michaela Barchevitch (Intendantin)
2022: Marion Rennert (Tanzpädagogin)
2023: Cathleen Kempe (Kunsthandwerksmeisterin)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT